Update: A48 – Fahrbahnerneuerung zwischen der AS Laubach und dem AD Vulkaneifel führt zu temporären Verkehrseinschränkungen

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes lässt, wie mitgeteilt, die Fahrbahn im Zuge der A48 in Fahrtrichtung Trier zwischen der Anschlussstelle (AS) Laubach und dem Autobahndreieck (AD) Vulkaneifel sanieren. Dank des Baufortschrittes beginnt bereits am Montag, 16. Oktober 2023, der dritte Bauabschnitt der Maßnahme, der parallel zum zweiten Bauabschnitt ausgeführt wird. Dadurch kann die Gesamtbauzeit verkürzt werden.

Update: A48 – Fahrbahnerneuerung zwischen der AS Laubach und dem AD Vulkaneifel führt zu temporären Verkehrseinschränkungen Platzhalter

Während des circa drei Wochen andauernden dritten Bauabschnittes wird die AS Ulmen in Fahrtrichtung Trier instandgesetzt. Für die Dauer dieser Arbeiten ist eine Vollsperrung der AS Ulmen in Fahrtrichtung Trier notwendig.

Eine örtliche Umleitung wird eingerichtet und führt die Verkehrsteilnehmenden mit dem Ziel Ulmen weiterhin an der AS Laubach von der Autobahn ab und über die Bedarfsumleitungsstrecke U79 über die L99, L52 und die B259 nach Ulmen. Verkehrsteilnehmende aus dem Raum Ulmen mit dem Fahrziel Trier werden über die Bedarfsumleitungsstrecke U77 über die B257 und L91 durch die Gemeinden Schönbach und Darscheid bis zur AS Darscheid zur Auffahrt auf die A1 in Fahrtrichtung Trier geführt.

Die AS Ulmen in Fahrtrichtung Koblenz bleibt weiterhin offen. Grundsätzlich bleibt die bekannte Baustellenverkehrsführung bis zum Ende der Bauzeit bestehen.

Geeignete Witterung vorausgesetzt, sollen die Arbeiten bis Ende November 2023 abgeschlossen sein. Im Zuge der Maßnahme werden die Fahrbahndeckschicht und die Binderschicht erneuert. Wegen der nahen Wohnbebauung der Stadt Ulmen wird ein lärmoptimierter Gussasphalt verwendet.

Die Kosten für die Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro, die Baustellenverkehrsführung ist mit 300.000 Euro veranschlagt. Die Investition wird vom Bund getragen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Stephanie Kühr-Gilles

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang