Update: A48 – Fahrbahnerneuerung zwischen der AS Laubach und dem AD Vulkaneifel soll im Frühjahr 2024 abgeschlossen werden

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes lässt, wie mitgeteilt, die Fahrbahn im Zuge der A48 in Fahrtrichtung Trier zwischen der Anschlussstelle (AS) Laubach und dem Autobahndreieck (AD) Vulkaneifel sanieren. Aufgrund der nasskalten Witterungsbedingungen lassen sich die Asphaltarbeiten des seit Mitte Oktober 2023 laufenden dritten Bauabschnittes im Bereich der AS Ulmen nicht wie geplant bis Jahresende ausführen.

Update: A48 – Fahrbahnerneuerung zwischen der AS Laubach und dem AD Vulkaneifel soll im Frühjahr 2024 abgeschlossen werden Platzhalter

Die Arbeiten werden nach der Winterpause im Frühjahr 2024 fortgesetzt, sobald die Witterung den Einbau des lärmoptimierten Gussasphaltes zulässt.

Die Vollsperrung der AS Ulmen in Fahrtrichtung Trier wird während der Winterpause aufgehoben. Dafür wird ab Montag, 18. Dezember 2023, im Zuge der bestehenden Baustellenverkehrsführung eine provisorische Ausfahrt für den in Richtung Ulmen abfahrenden Verkehr eingerichtet. Ab Dienstag, 19. Dezember 2023, steht die Ausfahrt Ulmen in Fahrtrichtung Trier bis zur Wiederaufnahme der Arbeiten im Frühjahr 2024 zur Verfügung. Nach der Winterpause wird die AS Ulmen in Fahrtrichtung Trier erneut für rund vier Wochen gesperrt. Über den Beginn der Maßnahme wird die Öffentlichkeit gesondert informiert.

Unabhängig davon bleibt die bekannte Baustellenverkehrsführung bis zum Ende der Bauzeit bestehen. Der Verkehr in Fahrtrichtung Trier wird im genannten Streckenabschnitt weiter komplett auf der Richtungsfahrbahn Koblenz geführt. Hier steht den Verkehrsteilnehmenden in jede Fahrtrichtung jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Die AS Ulmen in Fahrtrichtung Koblenz bleibt wie gewohnt offen.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden weiter um eine vorsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Stephanie Kühr-Gilles

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang