Update: A60/A63 AK Mainz-Süd – Stahlträger für die Nordbrücke werden eingehoben

Weiterer Baufortschritt im Autobahnkreuz (AK) Mainz-Süd: Im Zeitraum vom 22. bis zum 25. März 2024 werden die neuen Stahlträger für die Nordbrücke eingehoben. Insgesamt 18 Brückenträger mit einem Gewicht von jeweils rund 50 Tonnen sind zu platzieren. Zwei Mobilkräne mit Auslegerlängen von rund 37 und 45 Meter werden diese Präzisionsarbeit bewältigen.

DJI_0708.JPG

Folgende temporäre Verkehrseinschränkungen sind geplant

Um die Arbeiten ausführen zu können, wird die A63 unter der Brücke ab Freitag gegen 21 Uhr bis Montag gegen 5 Uhr gesperrt. Die Umleitung verläuft über die A63, Anschlussstelle Klein-Winternheim, über den Kreisverkehr Lerchenberg, weiter über die Haifa-Allee zur B40, Anschlussstelle (AS) Mainz-Bretzenheim-Süd. Ebenfalls gesperrt ist auf der A60 der Fahrstreifen von Darmstadt/Frankfurt kommend durch das Rampenohr Richtung Alzey/Kaiserslautern. Die ausgeschilderte Umleitung für diese Fahrbeziehung erfolgt über die AS Mainz-Lerchenberg.

Dem Verkehr auf der A60 stehen während des Einhubs in beiden Fahrtrichtungen wie gewohnt je zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden um umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und Verständnis für die aufgrund der Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ablaufplan für den Einhub der Stahlträger im Autobahnkreuz Mainz-Süd

Freitag, 22.03.2024

Antransport und Aufbau der Mobilkrane im Zeitraum 7-17 Uhr 

  • Einfahrt LTM1500 (inkl. Ballastfahrzeuge)
  • Einfahrt LTM 1650 (inkl. Ballastfahrzeuge)

Die Sperrung der A63 inklusive Abfahrtsohr von Darmstadt/Frankfurt nach Kaiserslautern/Alzey inklusive Umleitungsbeschilderungen erfolgt gegen 21 Uhr. Die Ankunft der ersten 6 Schwerlast-Lkw ist ab ca. 22 Uhr vorgesehen.

Nach Ankunft und Positionierung des ersten Trägers erfolgt sogleich das Vorbereiten des Trägers für den Einhub (Anbringen der temporären Absturzsicherung, Vormontage Kappenkonsolen, Geländer, etc.). Der eigentliche Einhub beginnt dann ca. gegen 2 Uhr. 

Samstag, 23.03.2024

Die Montage der 6 Verbundträger im Feld 1 (Seite Lerchenberg) erfolgt im Zeitraum zwischen ca. 2-9.30 Uhr. Für die Montage eines Trägers wird mit ca. 1,5 h gerechnet. Parallel hierzu erfolgt die Anlieferung der weiteren Träger, vorrangig für das mittlere Feld. Nach Ankunft und Abstellen der Transportfahrzeuge erfolgt jeweils das Vorbereiten der Träger für den Einhub. 

Die Montage der 6 Verbundträger im mittleren Feld 2 erfolgt ebenfalls am Samstag, im Zeitraum von ca. 9.30-17 Uhr. Parallel hierzu erfolgt die Anlieferung weiterer Träger.

Die Montage von 5 Verbundträgern im letzten Feld 3 (Seite Hechtsheim) ist im Anschluss geplant. Es ist vorgesehen die Arbeiten in der Nacht von Samstag auf Sonntag – bis auf den letzten Träger- fertig zu stellen.

Der 18. Träger ist am Einhubwochenende noch nicht transportfähig und wird deshalb am 28.03.2024 gesondert eingehoben, s.u.

Sonntag, 24.03.2024

Der Sonntag ist für Restarbeiten und Pufferzeiten vorgesehen.

Montag, 25.03.2024

Am Montag wird der Baustellenbetrieb fortgesetzt mit Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Fahrbahnbereich, Wideraufbau mobile Leiteinrichtungen, Rückbau der Sperrung und Verkehrsfreigabe, Weiterführung der Schweiß- und Beschichtungsarbeiten sowie der allgemeinen Bauarbeiten.

Donnerstag, 28.03.2024

Am Donnerstag, 28.03.2024 wird der 18. Träger im Feld 3 (Seite Hechtsheim) eingehoben. Hierzu wird der Verkehr nicht beeinträchtigt.

Bildmaterial vom Einhub finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Stefan Hodes

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang