Update: A61 – Grundhafte Erneuerung im Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Pfalzfeld und Boppard

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes lässt, wie bekannt, seit Frühjahr 2023 in einer umfangreichen Baumaßnahme die A61 zwischen den Anschlussstellen (AS) Pfalzfeld und Boppard in beiden Fahrtrichtungen grundhaft erneuern.

Update: A61 – Grundhafte Erneuerung im Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Pfalzfeld und Boppard Platzhalter

Der erste Bauabschnitt, welcher die Erneuerung der Entwässerungseinrichtungen im Mittelstreifen beinhaltet, befindet sich kurz vor der Fertigstellung. Voraussichtlich ab dem 4. August 2023 beginnt der Umbau der aktuell bestehenden Baustellenverkehrsführung, um die anschließenden Bauarbeiten durchführen zu können. Der Verkehr wird hierfür vollständig auf die Richtungsfahrbahn Speyer umgelegt und dort mit zwei verengten Fahrstreifen je Fahrtrichtung geführt.

Die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt sollen spätestens im Laufe der dritten Augustwoche starten. Hierbei ist die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Koblenz nebst Entwässerungseinrichtungen vorgesehen, zudem wird die AS Emmelshausen, Fahrtrichtung Koblenz, erneuert. Das bedeutet, dass diese Anschlussstelle ab dem 4. August 2023 bis voraussichtlich Januar 2024 nicht zur Verfügung steht. Der Verkehr auf der Autobahn wird über die A61-Anschlussstelle Boppard und von dort zurück in Fahrtrichtung Speyer bis zur AS Emmelshausen geführt. Der Verkehr im untergeordneten Netz wird mithilfe der Umleitung (U3) über die L213 sowie die L206 und die B327 bis nach Halsenbach/Buchholz zur AS Boppard geführt.

Bei planmäßigem Verlauf - geeignete Witterung vorausgesetzt - sollen die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts zwischen Pfalzfeld und Boppard in Fahrtrichtung Koblenz bis Januar 2024 abgeschlossen sein. Anschließend wird der komplette Verkehr auf den neu hergestellten Abschnitt umgelegt, damit die Bauarbeiten auf der Richtungsfahrbahn Speyer beginnen und bis zum Spätsommer 2024 abgeschlossen werden können.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden um eine umsichtige Fahrweise und um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Burlaga

Leitung Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang