Update: A61 – Verengt geführte Fahrstreifen im Bereich der Moseltalbrücke Winningen

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH hat Anfang Dezember 2022 vorsorgliche verkehrliche Kompensationsmaßnahmen im Bereich der Moseltalbrücke Winningen im Zuge der A61 angeordnet.

Update: A61 – Verengt geführte Fahrstreifen im Bereich der Moseltalbrücke Winningen Platzhalter

So gilt bis auf Weiteres für alle Verkehrsteilnehmenden eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 60 km/h auf allen Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen; für Schwerverkehr (bis 44 Tonnen) gilt ein Mindestabstandgebot von 50 Metern.

Um die zwingend notwendigen Maßnahmen zu unterstützen, wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen künftig zweistreifig mit verengten Fahrstreifen auf der Moseltalbrücke Winningen geführt. Die Einrichtung dieser Verkehrsführung soll, geeignete Witterung vorausgesetzt, nach derzeitiger Planung am Sonntag, den 15. Januar 2023, erfolgen.

Das bestehende Mindestabstandsgebot von 50 Meter für Lkw, das auch im Falle einer Staubildung zwingend einzuhalten ist, wird künftig mithilfe zusätzlicher Beschilderungen frühzeitig im Abstand vom 2.000 / 1.000 / 500 Metern vor der Brücke in beiden Fahrtrichtungen angekündigt. Bis die Beschilderung vor Ort installiert wurde, wird mithilfe zweier Vorwarn-Anhänger mit LED-Anzeige im 24/7-Modus auf das einzuhaltende Abstandsgebot hingewiesen.

Vor dem Hintergrund der verkehrlichen Maßnahmen wird die Polizei verstärkt Kontrollen durchführen.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden um eine umsichtige Fahrweise sowie um Verständnis für die weiteren eingeleiteten Maßnahmen.

Alle Informationen zu den verkehrlichen Kompensationsmaßnahmen auf der Moseltalbrücke Winningen finden Sie auf unserer dazu eingerichteten Projektwebsite.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Burlaga

Leitung Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang