Verdoppelung der Investitionen ins Autobahnnetz in Schleswig-Holstein

Im Jahr 2023 werden alleine im nördlichsten Bundesland seitens des Bundes und des Landes über 380 Millionen Euro in den Straßen- und Radwegebau investiert. Martin Hamm, Leiter des APV – der Planfeststellungsbehörde Schleswig-Holsteins – übergab Carsten Butenschön den Planfeststellungsbeschluss zur A20, Bauabschnitt 8, Elbtunnel Glückstadt.

Übergabe des gedruckten Planfeststellungsbeschlusses A20, Bauabschnitt 8. Im Foto v.l. Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein Tobias von der Heide, Bernd Rothe (DEGES), Martin Hamm (Leiter APV), Carsten Butenschön (Direktor der Autobahn GmbH, Niederlassung Nord)
v.l.: Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein Tobias von der Heide, Bernd Rothe (DEGES), Martin Hamm (Leiter APV), Carsten Butenschön (Direktor der Autobahn GmbH, Niederlassung Nord)

Das Land Schleswig-Holstein hatte die Presse und Verbände zur Vorstellung des Bauprogramms 2023 eingeladen.

Für die Autobahnen – Neu-, Ausbau und Erhaltung – werden allein seitens der DEGES und Niederlassung Nord 181 Millionen Euro investiert. Das ist im Vergleich zum vergangenen Jahr (2022: 95 Millionen Euro) nahezu eine Verdoppelung. Grund dafür sind die deutlich gesteigerten Ausgaben der Niederlassung Nord in die Erhaltung der Autobahnen und das Großprojekt A21: Ausbau der B404, welches die Außenstelle Rendsburg umsetzt. Bei der DEGES sind es die nun startenden Baumaßnahmen an der Rader Hochbrücke und dem Ausbau der B207 auf Fehmarn.

Staatssekretär Tobias von der Heide lobte die rundherum gute Zusammenarbeit mit der Niederlassung Nord und der DEGES und bekräftigte das Bekenntnis zur A20: „Die A20 bleibt unser wichtigstes Autobahnprojekt“.

Carsten Butenschön zeigte den Anwesenden das deutliche Anwachsen der Investitionen des Bundes in die Autobahnprojekte: „Ein gutes Signal für Nutzerinnen und Nutzer, Wirtschaft und Tourismus“.

Bernd Rothe zeigte sich erfreut, in 2023 die Projekte der DEGES „entscheidend nach vorne bringen zu können.“

Am Rande der Veranstaltung übergab Martin Hamm, Leiter des APV – der Planfeststellungsbehörde Schleswig-Holsteins – Carsten Butenschön den Planfeststellungsbeschluss zur A20, Bauabschnitt 8, Elbtunnel Glückstadt. Die DEGES wird diesen im Auftrag der Autobahn GmbH realisieren. Dafür muss jedoch noch ein Beschluss für das Kreuz Kehdingen in Niedersachsen sowie für den Abschnitt 7 in Schleswig- Holstein, die Anbindung an die A23, ergehen.

Zurück an den Seitenanfang