40 Jahre Straßenwärter: Ralf Kowalleck feiert in der Autobahnmeisterei Wünnenberg

Mit 16 Jahren hat der Mitarbeiter der Autobahn GmbH seine Ausbildung begonnen.

Ralf_Kowalleck.jpg

Bad Wünnenberg. In der Autobahnmeisterei Wünnenberg an der Fiegenburg in Haaren konnte Meistereileiter Dirk Schäfer jetzt einem Mitarbeiter zu einem besonderen Dienstjubiläum gratulieren: Ralf Kowalleck ist seit inzwischen 40 Jahren Straßenwärter.

Der heute 56-jährige hatte im August 1982 als 16-jähriger direkt nach der Schule seine Ausbildung zum Straßenwärter beim Landschaftsverband Rheinland in der Autobahnmeisterei Titz im Kreis Düren begonnen. Im Juni 1985 schloss der die Lehre ab und arbeitete anschließend auch eineinhalb Jahre als Straßenwärter in der Titzer Kolonne. Dann zog es ihn zurück nach Westfalen, in die alte Heimat Sauerland. Kowalleck – in Lüdenscheid geboren – ist in Marsberg-Westheim aufgewachsen. Die Autobahnmeisterei Wünnenberg liegt da nur gut 20 Kilometer entfernt.

Zwar sei die Versetzung vom Landschaftsverband Rheinland zum Landschaftsverband Westfalen-Lippe "etwas kompliziert" gewesen, aber seit Februar 1987 ist Ralf Kowalleck nun schon Straßenwärter in Wünnenberg. Seit 1989 gehörten örtliche Bauüberwachung und Bauwerkssanierung zu seinen Aufgaben. Ab dem Jahr 2000 sind vor allem Brücken sein Thema: Er gehört zum Brückeninstandsetzungsteam der Meisterei und hat sich für diesen verantwortungsvollen Job auch ausführlich fortgebildet. So machte er zum Beispiel den sogenannten "SIVV-Schein". Die Buchstaben stehen für das Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen.

Feiern kann Ralf Kowalleck sein Jubiläum übrigens am 17. September noch einmal mit der ganzen Meisterei. Dann gibt es am Standort Wünnenberg einen Tag der offenen Tür zum 50jährigen Jubiläum der Meisterei. Weitere Infos zu diesem Termin folgen.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang