Sie sehen die Inhalte der Region Westfalen

Osterferien: Auf diesen Strecken rechnet die Autobahn Westfalen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen

Die Osterferien stehen vor der Tür und viele Menschen planen ihre Urlaubsfahrt. Die Autobahn Westfalen hilft dabei, Staus und andere Verkehrseinschränkungen zu vermeiden - mit dieser Übersicht.

Ostern.png

Hamm. In Niedersachsen steht am Freitag (1.4.) der Beginn der Osterferien an und auch in Nordrhein-Westfalen und Hessen ist es in der folgenden Woche (8.4.) soweit. Da die Autobahn Westfalen mit mehr Verkehr auf den beliebtesten Fernautobahnen wie der A1, A2 oder der A31 rechnet, verzichten die Autobahn-Experten nach Möglichkeit auf die Einrichtung von Tagesbaustellen an den Ferienwochenenden ab Freitag mittags. „Damit wollen wir dafür sorgen, dass Urlauber möglichst staufrei in die Ferien starten können“, sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek. Dennoch empfiehlt die Direktorin der Niederlassung Westfalen nicht direkt am Freitag oder Samstag in den Urlaub zu fahren: „Beginnen Sie Ihre Reise am besten erst am Sonntag, wenn sich der Verkehr beruhigt hat.“

Wer in der Nacht von Samstag (9.4.) auf Sonntag (10.4.) starten will, muss allerdings eine kurzfristige Baumaßnahme beachten: Die A1 wird von 20 bis 5 Uhr zwischen der Anschlussstelle Unna und dem Kreuz Unna in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Dort müssen große Schilderbrücken über der Autobahn abgebaut werden, da nach Ostern die Vorarbeiten für den Ersatzneubau dreier Brücken in diesem Bereich starten sollen. Da der Ferienverkehr sich üblicherweise auf den Freitagnachmittag und den Samstagmorgen konzentriert, sollte diese Vollsperrung allerdings nur geringe Auswirkungen haben. Zudem wird in diesem Bereich in der Woche ab Dienstag (19.4.) mit der Einrichtung der Verkehrsführung für diese Vorarbeiten begonnen. Daher kann es in den Nächten dieser Woche zu Sperrungen von Fahrstreifen kommen. Ist die Verkehrsführung aufgebaut, stehen wieder alle Fahrstreifen zur Verfügung.

Die wichtigsten Baustellen im Überblick

Diese längerfristigen Baustellen sollten Verkehrsteilnehmer beachten: Auf der A1 ist der sechsspurige Ausbau auf rund 30 Kilometern nördlich von Osnabrück zwischen Bramsche und Lohne/Dinklage in vollem Gange. Der Verkehr fließt in drei Bauabschnitten von jeweils rund sechs Kilometern auf jeweils zwei verengten Fahrspuren je Richtung. Zwischen den Abschnitten gibt es jeweils circa sechs Kilometer lange Erholungsstrecken, in denen der Verkehr normal rollen kann. Die Raststätte Dammer Berge ist geöffnet und kann von Reisenden aus beiden Richtungen kommend angefahren werden. 

Wegen den Arbeiten für den Ersatzneubau der Liedbachtalbrücke kommt es zudem an der A1 zu Einschränkungen in den Ausfahrten des Kreuzes Unna. Davon ist insbesondere die Ausfahrtspur von der A1 Richtung Münster auf die A44 Richtung Kassel betroffen, da diese derzeit eingeschränkt ist.

Zudem wird auf der Dütebrücke an der A1 zwischen Lotte-Osnabrück und Osnabrück-Hafen die Fahrbahn nach Abschluss des dortigen Brückenneubaus neu markiert. Deswegen stehen dort von Montag (4.4.) bis voraussichtlich Mittwoch (13.4.) in beiden Fahrtrichtungen nur zwei eingeschränkte Fahrstreifen zur Verfügung.

An der A2 zwischen Bottrop und Oberhausen wird derzeit die Fahrbahn saniert. Hier sind in beiden Fahrtrichtungen die drei üblichen Fahrstreifen frei, allerdings sind die Fahrstreifen in der Breite eingeschränkt.

Die A43 wird derzeit zwischen Recklinghausen und Herne auf sechs Fahrstreifen ausgebaut. Neben der Sperrung der Emschertalbrücke zwischen den Autobahnkreuzen Recklinghausen und Herne für Kraftfahrzeuge ab 3,5 Tonnen betrifft dies vor allem das Kreuz Herne, in dem aufgrund des Ausbaus eine Baustellenverkehrsführung eingerichtet ist.

Auf der A45 ist die Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid für den Verkehr aufgrund von Schäden voll gesperrt. Hier sollten Urlaubsreisende großräumig über Köln oder über Kassel ausweichen, denn die regionalen Umleitungsstrecken sind dauerhaft überlastet.

Weitere Sperrungen und Baustellen

Auf der A1 ist die Autobahn Westfalen im Kamener Kreuz in Fahrtrichtung Münster kurz davor, die Sanierung einer Entwässerungsrinne abzuschließen. Dort sind noch bis Donnerstag (14.4.) die Fahrstreifen im Kreuz eingeschränkt.

Zudem sollten Verkehrsteilnehmer die A1-Baustellen der DEGES bei Hagen und Volmarstein bei ihren Planungen berücksichtigen. Dort stehen derzeit alle Fahrstreifen zur Verfügung. Zwischen dem Kreuz Wuppertal und Wuppertal-Ronsdorf ist die A1 am Wochenende von Freitag (1.4.) ab 22 Uhr bis Montag (4.4.) um 5 Uhr zudem wegen Bauarbeiten an der Schwelmetalbrücke in Fahrtrichtung Münster voll gesperrt. In Fahrtrichtung Köln ist nur ein Fahrstreifen frei.

Auf der A2 werden ab Sonntag (3.4.) um 8 Uhr die Fahrstreifen zwischen Dortmund-Mengede und Dortmund-Nordost in Richtung Hannover eingeschränkt, um eine Brückensanierung vorzubereiten. Zudem wird die Geschwindigkeit auf 100 km/h reduziert.

Auf der A31 saniert die Autobahn derzeit die Fahrbahn zwischen Bottrop-Kirchhellen und Dorsten. In beiden Richtungen sind zwei Fahrstreifen frei, allerdings ist die Fahrbahn eingeengt.

Auf der A30 wird derzeit die Fahrbahnsanierung zwischen Gesmold und Riemsloh vorbereitet. Am Freitag (8.4.) wird dafür der Verkehr vollständig auf die Fahrtrichtung Amsterdam umgelegt. Dann steht bis zum Mai in Fahrtrichtung Amsterdam nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung, in Fahrtrichtung Hannover führen weiterhin zwei Fahrstreifen durch die Baustelle.

Auf der A33 wird zwischen Paderborn-Sennelager und Schloss Holte-Stuckenbrock die Fahrbahn saniert, ebenso wie zwischen Paderborn-Zentrum und Paderborn-Schloss Neuhaus. In beiden Fällen läuft der Verkehr mit den üblichen zwei Fahrstreifen durch die Baustelle.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach@autobahn.de