Sie sehen die Inhalte der Region Westfalen

Region: Westfalen, …Status: In Umsetzung

Autobahn: A 1, …Ersatzneubau der Liedbachtalbrücke

Ab dem Jahr 2021 baut die Autobahn Westfalen die Liedbachtalbrücke auf der A1 direkt südlich des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna neu.

Daten & Fakten

Gesamtlänge

300 m

Bauzeit

6 Jahre

Kosten

79 Mio. Euro


Projektbeschreibung

Die Autobahn Westfalen baut seit Ende 2021 die stark befahrene und in die Jahre gekommene Liedbachtalbrücke auf der A1 direkt südlich des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna neu. Durch ihr Alter von mehr als 60 Jahren und dem stark gestiegenen Verkehrsaufkommen weist die Brücke hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit und Ermüdungsfestigkeit erhebliche Defizite auf und ist für den Schwerlastverkehr mit Lastbeschränkungen versehen. Die Bauzeit beträgt etwa sechs Jahre.

Die alte Brücke wurde zunächst 1961 bestehend aus zwei Teilbauwerken (eines pro Fahrtrichtung)  für den Verkehr freigegeben. 1984 kamen jeweils außen zwei neue, deutliche schmalere Bauwerke für die Verbindungen des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna hinzu. Seitdem besteht die Liedbachtalbrücke aus insgesamt vier Teilbauwerken: 1) Ganz im Westen die Auffahrt von der B1/A44 aus Dortmund kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Köln, 2) daneben die "normale" Fahrtrichtung Köln mit drei Fahrspuren. 3) Das dritte Teilbauwerk ist die dreispurige Fahrtrichtung Bremen, 4) ganz im Osten schließt sich die Abfahrt zur A44 Richtung Kassel an.

 

Bau der neuen Liedbachtalbrücke in vier Phasen

Die neue, ebenfalls 300 Meter lange und aus zwei Teilbauwerken bestehende Liedbachtalbrücke, wird bei laufendem Verkehr zunächst neben der alten Brücke in vier Bauphasen gebaut. Zunächst wird das östliche Teilbauwerk der neuen Brücke, auf dem sich die Fahrstreifen in Richtung Bremen und die Verzögerungsstreifen in Richtung Kassel befinden, wird zunächst ohne Auswirkungen auf den Verkehr neben der Autobahn auf provisorischen Pfeilern gebaut.

Anschließend wird der Verkehr auf das neue Teilbauwerk gelegt und die alte Liedbachtalbrücke abgebrochen. Danach erfolgt der Neubau des westlichen Brückenbauwerks für den Verkehr in Richtung Köln an der Stelle der alten Brücke. Wenn dieses steht, wird das östliche Teilbauwerk mit der Richtungsfahrbahn Bremen quer auf seine endgültigen Pfeiler direkt neben das westliche Teilbauwerk geschoben.

Die Autobahn Westfalen investiert in die neue Liedbachtalbrücke nach aktuellem Planungsstand ca. 79 Mio. Euro.

 


Zeitplan

Baubeginn der neuen Liedbachtalbrücke war im vierten Quartal 2021. Es wird mit einer Bauzeit von etwa sechs Jahren gerechnet.


Bauphasen

Phase 1: Neues Teilbauwerk Ost

Hierbei wird zunächst das erste von zwei neuen Teilbauwerken (B, die neue Fahrtrichtung Bremen inkl. Abfahrt zur A44 Richtung Kassel) direkt östlich neben der vorhandenen Brücke auf provisorischen Unterbauten errichtet. Der Verkehr läuft in dieser Zeit noch komplett und uneingeschränkt über beide Teilbauwerke der alten Liedbachtalbrücke.

 

 

Phase 2: Abbruch der alten Liedbachtalbrücke und neues Teilbauwerk West

Anschließend wird fast der gesamte Verkehr auf das neue Brückenteilbauwerk gelegt und die Teilbauwerke 1) bis 3) der alten Liedbachtalbrücke abgebrochen. Nur das ganz östliche Teilbauwerk der alten Brücke bleibt zunächst bestehen und nimmt kurzzeitig die Auffahrt von der B1/A44 in Fahrtrichtung Köln auf.

 

Anschließend erfolgt an der Stelle der beiden östlichen alten Teilbauwerke der Neubau des westlichen Brückenbauwerks A) für die Fahrtrichtung Köln.

 

 

Phase 3: Abbruch des letzten alten Teilbauwerks und neue Unterbauten

Wenn beide neuen Teilbauwerke der neuen Liedbachtalbrücke stehen, wird der Verkehr so gelegt, wie er auch ursprünglich fließen soll: In drei Fahrspuren plus zwei Auffahrspuren in Fahrtrichtung Köln auf dem westlichen Bauwerk A) sowie drei Fahrspuren Richtung Bremen und zwei Abfahrspuren zur A44 Richtung Kassel auf dem östlichen Teilbauwerk B).

In diesem Zuge wird das letzte verbliebene Teilbauwerk 4) der alten Liedbachtalbrücke abgebrochen.

 

 

Neben das neue westliche Teilbauwerk werden anschließend die endgültigen Unterbauten für die Fahrtrichtung Bremen errichtet.

 

 

Phase 4: Querverschub des östlichen Teilbauwerks

Stehen die endgültigen Unterbauten, wird das zu Beginn errichtete östliche Teilbauwerk mit den drei Fahrspuren nach Bremen und den beiden Abfahrtsspuren auf die A44 Richtung Kassel quer auf die neuen Unterbauten verschoben und steht dann direkt neben dem westlichen Teilbauwerk.

 

 

Zuletzt werden die provisorischen Unterbauten des ersten neuen Brückenteils abgebrochen.

 


Historie

Die Liedbachtalbrücke war Teil des letzten Teilstücks der Ruhrtangente zwischen Hagen und Unna. Damit war die A1 zwischen Köln und dem Kamener Kreuz ohne Unterbrechung befahrbar. Die alte Liedbachtalbrücke wurde 1961 für den Verkehr freigegeben.

1984 wurden die Liedbachtalbrücke im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der A1 um zwei schmale äußere Teilbauwerke erweitert. Diese beherbergen seitdem die Auf- und Abfahrten des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna.

 


Autobahn GmbH und Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes vereinbaren enge Zusammenarbeit

Am 1. Juli 2022 unterzeichneten die Vizepräsidenten für Forschung, Wissens- und Technologietransfer der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Prof. Dr. Charis Förster und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes (Autobahn GmbH), Stephan Krenz, im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic, eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit.

A45: Linksabbieger an der Anschlussstelle Lüdenscheid freigegeben

Die Autobahn Westfalen hat am Donnerstagmittag (30.6.) den neu gebauten „Linksabbieger“ an der Anschlussstelle Lüdenscheid für den Verkehr freigegeben. Damit wird der Umleitungsverkehr über die alte Abfahrt Lüdenscheid (Fahrtrichtung Frankfurt) auf die Brunscheider Straßen geführt und der Verkehr in Richtung Werdohl und Gewerbegebiete über die bisherige Abfahrt.

Lkw-Stellplatzdetektion für intelligentes Parken gestartet

Die Autobahn GmbH des Bundes hat an der Autobahnraststätte Medenbach bei Wiesbaden ein Pilotprojekt für ein digitales Detektionssystem für Lkw in Betrieb genommen. Die Technologie kann zukünftig ein Baustein sein, um eine effizientere Nutzung des vorhandenen Parkraums an Autobahnraststätten zu ermöglichen. Mit dem digitalen Parksystem an der A 3 soll den Lkw-Fahrern die Suche nach einem geeigneten Stellplatz erleichtert werden, indem sie über freie Stellplätze informiert werden und unnötiger Parksuchverkehr vermieden wird.

Sommerferienstart: Verkehrsprognose für die Autobahn

Am 27. Juni beginnen in Deutschland die nach Bundesländern gestaffelten Sommerferien. Bis zum Ende der Schulferien am 11. September nutzen viele Reisende die Autobahn, um an ihr Urlaubsziel zu gelangen. Generell nimmt der Pendler- und Berufsverkehr in der Ferienzeit ab. Gleichwohl kann es an Hauptreisetagen zum Ferienbeginn und -ende zu einer hohen Auslastung der Autobahnen kommen. Um die Fahrt in den Urlaub besser planen zu können, informiert die Autobahn GmbH über stauträchtige Autobahnen und Autobahnabschnitte in der Ferienzeit.

Nordrhein-Westfalen startet in die Sommerferien

An diesem Wochenende startet Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland in die diesjährigen Sommerferien. Durch die größtenteils entfallenen Corona-Einschränkungen ist in diesem Jahr wieder mit erhöhtem Reiseverkehr zu rechnen. Insbesondere am Freitagnachmittag (24.6.) kann es in den Ballungsgebieten und auf den klassischen Reisestrecken im Rheinland bis zu den frühen Abendstunden zu einer angespannten Verkehrslage kommen.


Verkehrsmeldungen

A 5: Zwischen Ladenburg und Weinheim – zeitweise einspurige Verkehrsführung

Auf der A 5 zwischen Ladenburg und Weinheim steht nach einigen vorbereitenden Arbeiten die Sanierung der Fahrbahn nach Frankfurt bevor. Dafür muss der Verkehr zunächst komplett auf die Gegenfahrbahn umgelegt werden. Während der Einrichtung dieser Verkehrsführung wird am 7.7.2022 in der verkehrsarmen Zeit ab ca. 9 bis 15 Uhr sowie in den beiden folgenden Nächten auf beiden Richtungsfahrbahnen zeitweise ein Fahrstreifen eingezogen. Die Umlegung findet vom 9.7., 21 Uhr, bis zum 10.7.2022, 22 Uhr, statt. In dieser Zeit steht in Richtung Frankfurt durchgehend nur ein Fahrstreifen zur Verfügung

A36: Sperrung des Stand- und Lastfahrstreifens sowie der Überholspur & Sperrung der Auffahrt der Anschlussstelle Stapelburg auf der Richtungsfahrbahn Braunschweig zwischen den Anschlussstellen Ilsenburg und Abbenrode vom 06.07.22 bis zum 11.07.22

Vom 06.07.22 bis zum 11.07.22 wird auf der Richtungsfahrbahn Braunschweig zwischen den Anschlussstellen Ilsenburg und Abbenrode zunächst die Überholspur sowie teilweise der Lastfahrstreifen und im weiteren Verlauf der Stand- und Lastfahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wird jeweils einstreifig an den Baumaßnahmen vorbeigeführt. Im Zuge dessen erfolgt im v. g. Zeitraum die Sperrung der Auffahrt an der Anschlussstelle Stapelburg in Fahrtrichtung Braunschweig.

Pressekontakt

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung