Wir brauchen die A39

Um sich über den Stand der Planungen rund um den Lückenschluss der A39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg ein Bild zu machen, trafen sich die Bürgerinitiative "PRO A39 e.V." mit Gesa Schütte, Dirk Meyer, Veronika Boge und Christian Merl in der Außenstelle Lüneburg. Besprochen wurden die einzelnen Projektstände der Bauabschnitte und die jeweiligen planerischen Herausforderungen.

210929_ProA39_BI_Treffen.JPG

Ausführlich wurde über notwendige Kompensations- und Umwelt- und Lärmschutzschutzmaßnahmen, wie den Lüneburger Deckel, diskutiert und die Besuchergruppe über die erzielten Fortschritte von Gesa Schütte und Dirk Meyer informiert. Seitens der Initiative wurde die Notwendigkeit der A39 deutlich unterstrichen und um einen regelmäßigen Austausch und öffentliche Informationsveranstaltungen gebeten.

Beides wurde seitens der Niederlassung und Außenstelle zugesichert und erste Ideen für Informationsveranstaltung besprochen. „Wir brauchen die A39 und möchten unsere Unterstützer:innen, Bürgerinnen und Bürger informieren, dass es mit neuen Schwung vorangeht“, unterstrich Frau Margrit Ruschenbusch, 1. Vorsitzende der Bürgerinitiative PRO A39.

Gesa Schütte griff die Handreichung gerne auf: „Wir stehen dafür sofort und jederzeit zur Verfügung – die Realisierung A39 ist auch unsere Herzensangelegenheit.“

Zurück an den Seitenanfang