Zeitweise Sperrung der K1073 und Brücke über die A 81 am 20. und 21. Oktober in Richtung Böblingen

im Zusammenhang der Erweiterung der A 81 zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Hulb.

Zeitweise Sperrung der K1073 und Brücke über die A 81 am 20. und 21. Oktober in Richtung Böblingen Platzhalter

Herstellung Bohrpfähle für Brückenneubau // Zeitweise Sperrung der K1073 und Brücke über die A 81 am 20. und 21. Oktober in Richtung Böblingen

Im Zuge der Erweiterung der A 81 zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Hulb werden Bohrpfähle für eine der neuen Brückenhälften der K1073 über die A 81 hergestellt. Dafür muss am Mittwoch, 20. Oktober, und Donnerstag, 21. Oktober die K 1073 (Böblinger/Calwer Straße und Brücke über die A 81 zwischen Böblingen und Dagersheim) in Fahrtrichtung Böblingen zwischen der Kreuzung Dornierstraße/Gottlieb-Daimler-Straße/Böblinger Straße und der Kreuzung Böblinger/Calwer Straße/Heinkelstraße/Flugfeld-Allee zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.

Die Sperrung dauert an beiden Tagen jeweils von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. 

Die Umleitung verläuft über die Dornierstraße – Hanns-Klemm-Straße – Heinkelstraße und Böblinger/Calwer Straße.

Der Verkehr in Richtung Dagersheim sowie der Fuß- und Radverkehr verbleiben, wie gewohnt, auf der nördlichen Seite der Böblinger/Calwer Straße und des Bauwerks; hier bestehen keine Einschränkungen.

Betroffen von dieser Maßnahme sind die Stadtverkehrslinie 731 sowie die Regionalverkehrslinien 763 und 766. Diese Linien können während der erwähnten Sperrzeiten stadteinwärts die Haltestelle Calwer Straße/Hulb nicht bedienen. Ersatzweise wird hierfür die Haltestelle Heinkelstraße angefahren.

Über das Projekt

Die DEGES plant und koordiniert die sechsstreifige Erweiterung der Autobahn A 81 zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Hulb im Auftrag des Bundes und der Autobahn GmbH des Bundes.

Der Autobahnabschnitt, ursprünglich als B 14 gebaut, weist heute zwei durchgehende Fahrstreifen pro Richtung auf. Zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen/Sindelfingen gibt es keinen Seitenstreifen. Es ist vorgesehen, die Bestandsstrecke auf durchgehend drei Fahrstreifen pro Richtung mit breitem Seitenstreifen zu erweitern. Dieser Querschnitt ermöglicht bei Bedarf die temporäre Freigabe des Seitenstreifens zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit während der Spitzenzeiten.

Alle Über- und Unterführungsbauwerke im Projektabschnitt werden im Zuge der Erweiterung abgebrochen und neu errichtet. Das Anschlussstellenkonzept im Projektabschnitt erfährt eine Neustrukturierung: Der bisherige Halbanschluss AS Böblingen-Ost wird zu einem Vollanschluss ausgebaut und ermöglicht die direkte Erschließung des Gewerbegebietes am Goldbach in Sindelfingen. An der AS Sindelfingen-Ost entfallen dafür die beiden Rampen in und aus Richtung Singen, sodass künftig nur noch die Ausfahrt aus Richtung und die Einfahrt in Richtung Stuttgart möglich ist. Die südliche Rampe der AS Böblingen/Sindelfingen wird künftig nicht mehr an die Wolfgang-Brumme-Allee, sondern an die Flugfeldallee angeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg, dem Landkreis Böblingen, den Städten Böblingen und Sindelfingen und dem Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen werden hierzu umfangreiche Maßnahmen im nachgeordneten Straßennetz realisiert.

Seit Ende 2019 bis Mitte 2021 werden bauvorbereitende Maßnahmen umgesetzt: Hierzu gehören vorgezogene Artenschutzmaßnahmen für Haselmaus und Zauneidechse, die Durchpressung einer Hauptleitung der Bodenseewasserversorgung unter der Autobahn (Zweckverband BWV), die Verlegung eines städtischen Hauptsammlers mit Durchpressung der Bahnstrecke (Eigenbetrieb Stadtentwässerung Böblingen) und erste Maßnahmen zur Neuordnung des Kreisstraßennetzes am östlichen Stadtrand von Böblingen (Landkreis Böblingen).

Im Herbst 2021 beginnt der Ersatzneubau der Brücke über die Autobahn A 81 im Zuge der K 1073 Calwer Straße. Die beiden Teilbauwerke der zweibahnigen Straße werden nacheinander erneuert, so dass immer zwei Fahrstreifen für den Verkehr zwischen Böblingen und Dagersheim zur Verfügung stehen.

Die DEGES ist eine Projektmanagementgesellschaft von Bund und Ländern. Sie verantwortet die Planung und die Baudurchführung für den Neubau und die Erweiterung von Autobahnen und Bundesstraßen. Autobahnprojekte setzt die DEGES im Auftrag der
Autobahn GmbH des Bundes um, Bundesstraßenprojekte im Auftrag der Bundesländer.

Zurück an den Seitenanfang