Ziegen und Schafe als natürliche „Rasenmäher“

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest stellte heute am Beispiel der Ausgleichsfläche „Hungerwiesen Forlen“ neben der A6 bei Wiesloch ihr Konzept zur nachhaltigen Landschaftspflege vor. Dort sind insgesamt 25 Ziegen und Schafe als natürliche „Rasenmäher“ im Einsatz. Seit 2022 wendet die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest dieses Konzept zur Pflege von Havariebecken und Ausgleichsflächen entlang der Autobahnstrecken erfolgreich an. Bislang werden in den Regionen Karlsruhe, Mannheim und Walldorf 45 Havariebecken und 26 Ausgleichsflächen beweidet. Insgesamt über 1 Mio. m² Grünfläche. Diese Zahl soll künftig noch weiter ausgebaut werden.

NLSW_AKT_Nachhaltige_Beweidung.jpg

26.07.2023


Ziegen und Schafe als natürliche „Rasenmäher“

Autobahn GmbH Niederlassung Südwest setzt auf nachhaltige und umweltfreundliche Landschaftspflege

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest stellte heute am Beispiel der Ausgleichsfläche „Hungerwiesen Forlen“ neben der A6 bei Wiesloch ihr Konzept zur nachhaltigen Landschaftspflege vor. Dort sind insgesamt 25 Ziegen und Schafe als natürliche „Rasenmäher“ im Einsatz. Seit 2022 wendet die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest dieses Konzept zur Pflege von Havariebecken und Ausgleichsflächen entlang der Autobahnstrecken erfolgreich an. Bislang werden in den Regionen Karlsruhe, Mannheim und Walldorf 45 Havariebecken und 26 Ausgleichsflächen beweidet. Insgesamt über 1 Mio. m² Grünfläche. Diese Zahl soll künftig noch weiter ausgebaut werden.

Christine Baur-Fewson, Direktorin der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:
„Nachhaltiges Handeln ist für uns als Autobahn GmbH kein Trend, sondern eine generationenübergreifende Aufgabe und wesentlicher Teil unserer Geschäftsstrategie. Der Einsatz von Schafen und Ziegen als „natürliche Rasenmäher“ ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass notwendige Arbeiten ressourcenschonend und nachhaltig umgesetzt werden können“.

„Havariebecken“ genannte Auffangbecken entlang der Autobahnstrecken dienen als Sammelstellen für Verunreinigungen wie Benzine und Öle, die bei der Reinigung von Unfallstellen eingesammelt werden. „Ausgleichsflächen“ dienen als Kompensation für durch Bauprojekte „verbrauchte“ Flächen. Dadurch wird an neuer Stelle Lebensraum für wildlebende Tiere und Pflanzen geschaffen.

Für die regelmäßig anfallenden Mäharbeiten und das Entfernen von Wildwuchs setzt die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest auf den Einsatz regionaler Schafe und Ziegen. Die Paarhufer setzen die notwendige Landschaftspflege nachhaltig und umweltfreundlich um. Flora und Fauna wird durch die Beweidung neuer Lebensraum geboten. Außerdem werden durch den Wegfall von Mähmaschinen Kraftstoffe und damit CO2 eingespart. Dadurch, dass die Havariebecken nicht mit schweren Mähmaschinen befahren werden, wird außerdem eine Verdichtung des Erdreichs vermieden. Das ist wichtig, damit die Becken voll funktionsfähig bleiben. Durch die Zusammenarbeit mit den jeweils regional ansässigen SchäferInnen und ZiegenhirtInnen bietet die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest zudem zusätzliche Weideflächen für deren Tiere.

Zurück an den Seitenanfang