Ziegen und Schafe ersetzten Rasenmäher: Autobahn GmbH setzt auf nachhaltige und umweltfreundliche Landschaftspflege

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest stellte heute am Beispiel des Havariebecken „Lange Straße“ neben der A 5 in Höhe von Karlsruhe-Rüppurr ihr neues Konzept zur nachhaltigen Landschaftspflege vor. Dort sind je vier Zwergziegen und sechs Kamerunschafe als natürliche „Rasenmäher“ im Einsatz. Bislang werden in den Regionen, Karlsruhe, Mannheim und Walldorf bereits 40 von rund 70 Havariebecken beweidet. Diese Zahl soll künftig noch weiter ausgebaut werden.

NL_SW_AKT_Ziegen__3_.JPG

A 5 / Karlsruhe-Rüppurr

Ziegen und Schafe ersetzten Rasenmäher: Autobahn GmbH setzt auf nachhaltige und umweltfreundliche Landschaftspflege

  • Autobahn GmbH setzt Konzept zur nachhaltigen Landschaftspflege um
  • Einsatz von Ziegen und Schafen anstatt Rasenmähern
  • Bereits 40 von 70 Havariebecken im Südwesten werden beweidet

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest stellte heute am Beispiel des Havariebecken „Lange Straße“ neben der A 5 in Höhe von Karlsruhe-Rüppurr ihr neues Konzept zur nachhaltigen Landschaftspflege vor. Dort sind je vier Zwergziegen und sechs Kamerunschafe als natürliche „Rasenmäher“ im Einsatz. Bislang werden in den Regionen, Karlsruhe, Mannheim und Walldorf bereits 40 von rund 70 Havariebecken beweidet. Diese Zahl soll künftig noch weiter ausgebaut werden.

„Havariebecken“ genannte Auffangbecken entlang der Autobahnstrecken dienen als Sammelstellen für Verunreinigungen wie Benzine und Öle, die bei der Reinigung von Unfallstellen eingesammelt werden. Damit stellt die Autobahn GmbH sicher, dass solche Verunreinigungen nicht in die Natur gelangen. Damit diese Becken im Ernstfall ihre Funktion vollumfänglich erfüllen, müssen diese regelmäßig gepflegt werden. Dazu zählen Mäharbeiten und das Entfernen von Wildwuchs (Sträuchern). Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest setzt dabei auf den Einsatz regionaler Schafe und Ziegen, um diese notwendigen Wartungs- bzw. Pflegearbeiten nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten. Die Tiere sind in jedem Havariebecken für rund vier Wochen im Einsatz, bis das Gelände vollständig abgegrast ist.

Christine Baur-Fewson, Direktorin der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest: „Durch den Einsatz von Schafen und Ziegen als natürliche Rasenmäher können wir wichtige Ressourcen wie Diesel, einsparen, da der Einsatz schwerer Mähmaschinen oder Unimogs zur Landschaftspflege entfällt. Gleichzeitig unterstützen wir regionalen SchäferInnen und ZiegenhirtInnen bei der Suche nach geeigneten Weideflächen für ihre Tiere“.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest

Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang