Sie sehen die Inhalte der Region Westfalen

A52: Neue Website informiert über den Neubau zwischen Gladbeck und Essen – Visualisierungen und interaktive Karten für zeitgemäße Bürgerbeteiligung

Auf einer neuen Website informiert die Autobahn Westfalen über den Ausbau der A52 zwischen Gladbeck und Essen. Dort wird das Projekt "A52 verbindet" für die Nutzer auf spannende Weise aufbereitet.

A52_Visualisierung.png

A52: Neue Website informiert über den Neubau zwischen Gladbeck und Essen – Visualisierungen und interaktive Karten für zeitgemäße Bürgerbeteiligung

Essen. Der Bau der A52 zwischen Gladbeck und Essen durch die Autobahn Westfalen bewegt viele Menschen im betroffenen Gebiet. Nun stellen die Autobahnbauer im Rahmen eines Pilotprojektes eine neue, interaktive Website zum Projekt „A52 verbindet“ zur Verfügung. Betroffene können hier Fragen stellen und Anregungen geben, 3D-Visualisierungen der neuen Autobahn begutachten und sich auf interaktiven Karten unter anderem zum Thema in Sachen Lärmschutz informieren. „Das ist Bürgerinformation auf der Höhe der Zeit“, erklärt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH des Bundes.

Herzstück der Seite ist eine umfassende 3D-Visualisierung der geplanten Strecke mit ihren drei Abschnitten zwischen dem Kreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West. Hier stehen interessierten Bürgerinnen und Bürgern viele verschiedene Standorte entlang des zukünftigen Streckenverlaufs zur Verfügung, die jeweils eine 360-Grad-Rundumsicht auf die neue Autobahn bieten. „Unsere Pläne sind oft sehr technisch. Die Ansichten auf der Website kann dagegen jeder sofort nachvollziehen“, sagt Michael Faubel, zuständiger Projektleiter bei der Autobahn Westfalen in Bochum. Durch eine Vorher-Nachher-Ansicht kann die Planung auch direkt mit dem heutigen Stand verglichen werden.

Ein weiteres wichtiges Element sind die Fachkarten, zwischen denen einfach per Auswahlmenü gewechselt werden kann. Sicherlich besonders interessant ist dabei die Karte zum Lärmschutz, auf der nicht nur die zukünftigen Schutzmaßnahmen wie Lärmschutzwände, sondern auch die errechneten Schutzbedarfe für alle betroffenen Adressen entlang der Strecke dargestellt werden. Aber auch zu Schadstoffen, Verkehrszahlen, Flächennutzungen, Bau- und Naturdenkmälern sowie Naturschutzgebieten stehen interaktive Karten zur Verfügung.

Platz für Fragen und Anregungen

„Für uns hat der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern eine sehr hohe Priorität“, so Faubel. Daher gibt es auf der Website den Bereich „Denken Sie mit“, in dem Interessierte Fragen und Anregungen geben können. Diese werden dann beantwortet und (mit Einverständnis des Fragestellers) direkt auf der interaktiven Karte an der passenden Stelle veröffentlicht. Zusätzlich gibt es auch Antworten auf die häufigsten Fragen (FAQ) zum Projekt. Nicht zuletzt bietet ein Dokumentenarchiv Zugriff auf Gutachten und andere wichtige Schriftstücke.

Der Bau der neuen A52 soll voraussichtlich Ende 2023 in den beiden südlichen Abschnitten zwischen dem Kreuz Essen-Nord und der heutigen Anschlussstelle Essen/Gladbeck starten. Für den nördlichen Abschnitt im Stadtgebiet Gladbeck wurde jüngst bei einem Abstimmungstermin mit Bund und Land eine wichtige Entscheidung bestätigt: Die Autobahn Westfalen plant den Vorentwurf nun mit der Variante Tunnel, bei der die Strecke unterirdisch durch das Innenstadtgebiet geführt werden soll.

Elfriede Sauerwein-Braksiek ist überzeugt, dass die neue Website für das Projekt „A52 verbindet“ einen echten Mehrwert darstellt: „Wir wissen, das Interesse ist riesig. Mit unserer Projektatlas-Website können wir die notwendigen Informationen zugänglich und ansprechend darstellen und so den Fragen und Anliegen der Bürger gerecht werden.“

Kontakt: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de