A1: Vorarbeiten zur umfangreichen Sanierung der Brücke „Hünger“ starten Anfang Mai

Anfang Mai starten wir als Autobahn GmbH Rheinland mit umfangreichen Vorarbeiten die Sanierung der Gewölbebrücke „Hünger“.

 Platzhalter

Wermelskirchen (Autobahn GmbH). Anfang Mai starten wir als Autobahn GmbH Rheinland mit umfangreichen Vorarbeiten die Sanierung der Gewölbebrücke „Hünger“. Mit Ausnahme des charakteristischen Bogens aus Natursteinen erhält die 83 Jahre alte Brücke so ziemlich alles neu: Entwässerung, Dehnungsfugen sowie eine neue Betonplatte inklusive neuer Asphaltdecke. Zwischen den Natursteinen erneuern wir die Fugen und tauschen beschädigte Steine aus. Eine besondere Herausforderung stellen die Sicherung und Verlegung der zahlreichen Versorgungsleitungen (u.a. Strom, Glasfaser) dar. Daher rechnen wir aktuell damit, diese umfangreiche Sanierung im Laufe des Sommer 2022 abzuschließen – sofern keine unliebsamen Überraschungen auf uns warten.

Bis die eigentlichen Erneuerungsarbeiten starten, treffen wir noch eine Reihe von Vorkehrungen. Unterhalb der Brücke bauen wir eine große Gerüstkonstruktion auf. Diese überspannt die A1 und sorgt dafür, dass die Arbeiter alle Fugen erreichen können, und sie schützt alle Verkehrsteilnehmer vor möglicherweise herabfallenden Teilen. Für den Aufbau der Gerüste benötigen wir rund einen Monat. In diesem Zeitraum gibt es nachts vorübergehend Einschränkungen auf der A1 im Bereich der Anschlussstelle Wermelskirchen.

So steht den Verkehrsteilnehmern in den nächsten beiden Wochen zeitweise nachts, jeweils von 20 bis 5 Uhr, nur eine von drei Fahrspuren zur Verfügung.

Fahrtrichtung Köln:
Montagnacht (3./4.5.), Mittwochnacht, (5./6.5.) und Donnerstagnacht (6./7.5.)

Fahrtrichtung Dortmund:
Dienstagnacht (4./5.5.), Montagnacht (10./11.5.) bis Mittwochnacht (12./13.5.) und Freitagnacht (14./15.5.)

Ende Mai/Anfang Juni sperren wir die A1 in zwei Wochenendnächten voll, um lange Stahlträger in der Gerüstkonstruktion zu platzieren. Die genauen Termine geben wir frühzeitig bekannt.

Sobald wir die Vorarbeiten abgeschlossen haben, startet die Sanierung mit der Verlegung der Versorgungsleitungen. Ab dann steht auf der L157 (Hünger) nur eine Fahrspur für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung. Baustellenampeln regeln den Verkehr bedarfsabhängig. Auf der A1 kann der Verkehr uneingeschränkt weiterfließen.

Sabrina Kieback

Leiterin Stabsstelle Kommunikation Außenstelle Köln

Telefon 0152 2180 6355

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26
50679 Köln