Aktuelles

Nachrichten von der Autobahn GmbH

213 Ergebnisse

Wie riesige Spinnenbeine: Betonpumpen spucken 2.000 Kubikmeter Baustoff aus

Der Ersatzneubau der Talbrücke Götzenhof im Zuge der A 7 bei Fulda bietet immer wieder beeindruckende Bilder. Nach dem Aufbau und Verschub eines gigantischen Schutzgerüstes über den darunter verlaufenden Bahngleisen und den darauffolgenden spektakulären Abbrucharbeiten des alten westlichen Überbaus erfolgt jetzt die Betonage des ersten neuen Teilbauwerks.

Unwetterschäden auf den Autobahnen im Rheinland

Autobahn GmbH weiter im Dauereinsatz/ aktueller Überblick der Verkehrseinschränkungen Nachdem sich die Wetterlage im Rheinland entspannt hat, ist die Autobahn GmbH weiterhin im Dauereinsatz. Die Expert*innen sind - auch mit externer Unterstützung - großflächig im Einsatz, um Schäden zu begutachten. Eine Aussage über das Ausmaß aller Schäden kann auch zum jetzigen Zeitpunkt wegen der überaus komplexen Lage nicht getroffen werden.

Massive Schäden auf Autobahnen im Rheinland nach Unwetterkatastrophe

Autobahn GmbH im Dauereinsatz / erhebliche Investitionen in Infrastruktur erforderlich Die Autobahninfrastruktur im Rheinland ist von der Unwetterkatastrophe der letzten Woche dramatisch betroffen. Die Situation ist sehr komplex. Auf der A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim ist teilweise überhaupt keine Fahrbahn mehr vorhanden. Es sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Dies wird erhebliche Investitionen in den Wiederaufbau der Autobahnen erfordern.

Neuer Leiter der Außenstelle Fürth der Autobahn GmbH des Bundes

Heute wurde der bisherige Leiter der Außenstelle Fürth der Niederlassung Nordbayern, Tobias Bäumler, verabschiedet und dessen Nachfolger, Thomas Boehr, offiziell in seine neue Funktion eingeführt. Boehr trat bereits zum 01.07.2021 seine neue Stelle als Außenstellenleiter in Fürth an. Niederlassungsdirektor Reinhard Pirner und Gunther Adler, Geschäftsführer Personal der Autobahn GmbH des Bundes, dankten Bäumler für seinen Einsatz und seine Leistungen und wünschten Boehr viel Erfolg.

Zurück an den Seitenanfang