A45: Bohrungen auf Seiten- und Mittelstreifen der Siegtalbrücke

Für den Neubau der Siegtalbrücke wird für die weitere Planung erneut der Baugrund erkundet.

 Platzhalter

Siegen. In den letzten Monaten hatte die Autobahn Westfalen bereits entsprechende Bohrungen, die zur Erstellung eines Baugrundgutachtens notwendig sind, sowie Kampfmittelsondierungen unter der Brücke vorgenommen. Nun wird der Baugrund für die zukünftigen Widerlager untersucht. Dazu werden Bohrungen auf der A45 im Bereich der Seitenstreifen und im Mittelstreifen durchgeführt. Je Widerlager gibt es insgesamt sechs Bohrungen; zwei im Mittelstreifen sowie je Fahrtrichtung zwei im Seitenstreifen. Dem Verkehr stehen deshalb zu unterschiedlichen Zeiten nur zwei eingeengte Fahrspuren zur Verfügung. Die Arbeiten starten am kommenden Montag (14.6.) in Fahrtrichtung Frankfurt. In den zwei darauffolgenden Wochen (22. 6. Bis 5.7.) wird dann der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund enger geführt. Der Baubeginn für die neue Siegtalbrücke ist für das Jahr 2027 geplant.

Kontakt: Anke Bruch / anke.bruch@autobahn.de