Region: Nordbayern, …Status: In Umsetzung

Autobahn: A 3, …Lärmsanierung und Brückenneubau im Osten von Nürnberg

A3 Lärmsanierung und Neubau mehrerer Brücken im Osten von Nürnberg


Ausgangslage

In der letzten offiziellen Straßenverkehrszählung aus dem Jahr 2015 wurden im Autobahnabschnitt im Osten von Nürnberg Verkehrszahlen von rund 104.000 Fahrzeugen am Tag gezählt. Auf Grund der, im Jahr 1976 während des Planungsprozesses zum sechsstreifigen Ausbau geltenden Rechtsvorschriften, wurden damals keine Lärmschutzmaßnahmen erforderlich.

Mit Planfeststellungsbeschlüssen von 1982 und 1984 hat die damalige Autobahndirektion Nordbayern dafür gesorgt, dass in diesem Bereich sowohl aktive als auch passive Lärmschutzmaßnahmen nachgerüstet werden konnten.

Seitdem sind Lärmschutzwälle mit aufgesetzten Lärmschutzwänden in einer Gesamthöhe bis zu 12 Meter vorhanden. Seit dieser Maßnahme ist der Verkehr auf der A 3 deutlich angestiegen. Im Rahmen der Lärmsanierung schafft die Autobahn GmbH des Bundes die Grundlage dafür, dass die Lärmschutzmaßnahmen baulich an die aktuell geltenden Randbedingungen und Gesetze angepasst werden können.

Es entstehen neue Lärmschutzwände bis zu einer Gesamthöhe von 17 Metern. Damit schützt die Autobahn GmbH des Bundes die ca.16.000 Einwohner von Schwaig und Laufamholz. Es wird deutlich leiser.


Bauwerke

In diesem Bereich befinden sich mehrere Bauwerke. Bei den regelmäßig stattfindenden Bauwerksprüfungen zeichnete sich in den letzten Jahren der immer schlechter werdende Zustand ab. Im Vorgriff auf den Bau der Lärmschutzwände müssen die Bauwerke erneuert werden.

Das Bauwerk 396b überführt einen Geh- und Radweg nahe des Weißensees über die A 3. Das zweite Bauwerk 392c überführt nahe Buchenbühl einen öffentlichen Feld- und Waldweg über die Autobahn. Dieses Bauwerk musste zeitweilig sogar für den Verkehr gesperrt werden.

Mit dem Bauwerk 401b wird ein öffentlicher Feld- und Waldweg nahe des Autobahnkreuzes Nürnberg über die A 3 geführt. In direktem Zusammenhang zur Lärmschutzwandmaßnahme befindet sich das Bauwerk 399c, welches in Verlängerung zur Siedlerstraße einen öffentlichen Feld- und Waldweg über die A 3 führt. Das Bauwerk 400c, welches in der Nähe der Bauhofstraße einen Weg über die A 3 überführt, wurde bereits im Jahr 2019 neu errichtet.


Zeitplan

In 2021 werden die Bauwerke 396b und 392c durch neue ersetzt. Die beiden anderen Überführungsbauwerke werden ab 2022 erneuert, im Vorgriff auf den Lärmschutzwandbau.

2024 und 2025 werden die Lärmschutzwände erneuert. Im Zuge dessen wird auch das aus dem Jahr 1938 stammende Bauwerk, welches die A 3 bei Schwaig, über einen öffentlichen Feldund Waldweg im Anschluss an den Hammerweg überführt auf, die aktuellen Gegebenheiten angepasst und erneuert.

Bis Ende 2025 soll die Gesamtmaßnahme fertiggestellt sein.



Verkehrsmeldungen

A 3, nächtliche Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Erlangen-Tennenlohe und Nürnberg/Behringersdorf in beiden Fahrtrichtungen sowie Sperrung der Anschlussstelle Nürnberg-Nord

In der Nacht von Samstag, den 13. März 2021, auf Sonntag, den 14. März 2021, von ca. 21 Uhr bis ca. 6 Uhr werden im Streckenbereich der A3, zwischen der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe und der Anschlussstelle Nürnberg/Behringersdorf die Brückenbauwerke 392c und 396b abgebrochen. In der vorhergehenden Nacht wird die Anschlussstelle Nürnberg-Nord von ca. 20 Uhr bis ca. 6 Uhr für Vorarbeiten gesperrt.


Daten & Fakten

Gesamtlänge

ca. 9 km

Bauabschnitt

Zwischen der Anschlussstelle Nürnberg-Nord und dem Autobahnkreuz Nürnberg (km 392 bis km 401)

Baukosten

Ca. 50 Millionen Euro


Lärmschutzmaßnahmen

Lärmschutzwände, Wand-Wall-Kombinationen auf einer Länge von

  • Seite Schwaig: ca. 2,5 km
  • Seite Lauf am Holz: ca. 1,0 km

Vorgesehener Zeitplan

2021 Ersatzneubau BW 392c
Ersatzneubau BW 396b
Ab 2022 Ersatzneubau BW 399c
Ersatzneubau BW 401b
Ab 2024 Ersatzneubau Teilbauwerk 1 BW 398b, Richtungsfahrbahn Würzburg
Lärmschutzwandbau Seite Schwaig
Ab 2025 Ersatzneubau Teilbauwerk 2 BW 398b, Richtungsfahrbahn Würzburg
Lärmschutzwandbau Seite Lauf am Holz

Bauwerke

BW 392c Baujahr: 1976
Konstruktion: Einzelliger Stahlhohlkasten mit Verbundfahrbahnplatte
Stützweite: 58,50 m
Breite: 4,50 m
Konstruktionshöhe: 1,50 – 3,90 m
Lichte Höhe: ≥ 5,09 m
BW 396b Baujahr: 1978
Konstruktion: Einzelliger Stahlhohlkasten mit Verbundfahrbahnplatte
Stützweite: 55,30 m
Breite: 3, 00 m
Konstruktionshöhe: 0,86 – 2,97 m
Lichte Höhe: ≥ 4,79 m
BW 398b Baujahr: 1938
Konstruktion: Einstegiger Überbau als Vollquerschnitt
Stützweite: 5,70 m
Breite: ca. 40 m
BW 399c Baujahr: 1977
Konstruktion: Einzelliger Stahlhohlkasten mit Verbundfahrbahnplatte
Stützweite: ca. 54,35 m
Breite: 6,70 m
BW 401c Baujahr: 1970
Konstruktion: Einzelliger Stahlhohlkasten mit Verbundfahrbahnplatte
Stützweite: ca. 70 m
Breite: 6, 50 m
Konstruktionshöhe: ca. 2,00 m
Lichte Höhe: ≥ 4,70 m

Pressekontakt

Ziel des geplanten Ausbaus auf acht Fahrstreifen ist es, die Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Maria Schraml

Pressestelle der NL Nordbayern

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nordbayern
Flaschenhofstraße 55
90402 Nürnberg

Maximilian Schurath

Pressestelle der NL Nordbayern

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nordbayern
Flaschenhofstraße 55,
90402 Nürnberg