Die Bezeichnung der Abt. „TIM-GeO“ bedeutet „Technisches Informationsmanagement mit Geo- und Objektreferenzierung“ und beinhaltet die Teams Vermessung, Geo- / Straßeninformationssysteme (GIS/SIB), Digitale Transformation sowie das temporäre Team IT (siehe Abbildung). TIM-GeO steht zudem für die zentrale strategische Plattform eines Informationsmanagements, auf der Daten zusammengeführt, aufbereitet und für die verschiedenen Anwendungen und Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden.

In einer ersten Ausbaustufe soll zunächst ein GIS-Frontend Auskunft zu den Fragen geben: „Was ist wo?“ und „Wo ist was?“. Für eine schnelle Orientierung sind dabei kartografische Produkte als Grundlage unerlässlich, die als Geobasisdaten vom Vermessungsbereich bereitgestellt werden und mit georeferenzierten Fachdaten der Autobahn kombiniert werden. Im Zeitalter der Digitalisierung erfolgt die Realisierung über Mapserver Technologien, mit denen die normierten Geodaten und -dienste visualisiert werden, so dass eine intuitive Bedienung möglich ist (siehe Abbildung).

Wenn vorhandene Quellen keine entsprechenden Daten liefern oder die Datenqualitäten nicht genügen, sind zusätzliche Erfassungen vor Ort erforderlich. Dies kann bei hochgenauen Daten durch ingenieurgeodätische  Vermessungsmethoden erfolgen, wobei der Einsatz von Mobile Mapping Verfahren die Effizienz steigert und die Verkehrssicherheit erhöht. Für die Erfassung von Daten geringerer Genauigkeit, attributiver Ergänzungen oder die Bereitstellung der Informationen vor Ort ist der  Einsatz mobiler Endgeräte vorgesehen. 

In der 2. Ausbaustufe von TIM-GeO ist die Anbindung der Umsysteme wie MaVIS oder GeOffice Liegenschaftsverwaltung sowie die Anbindung verschiedener geschäftsbereichsübergreifender Prozesse geplant.

Zurück an den Seitenanfang