Mit der Gründung der Autobahn GmbH des Bundes am 13. September 2018 sind wir die jüngste und künftig eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen in Deutschland. Nach einer Aufbauphase werden wir ab dem 1. Januar 2021 sämtliche Aufgaben in Bezug auf Autobahnen in Deutschland übernehmen – das heißt Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung. Als Autobahn GmbH des Bundes arbeiten wir ab sofort jeden Tag daran, die weltweit bekannten deutschen Autobahnen noch leistungsfähiger zu machen.

Aktuelles

Zwickau: Ausbildung geschafft!

23. August 2019

Anne Rethmann spricht bei Abschlussfeier der auszubildenden Straßenwärter in Zwickau.

mehr anzeigen

Gestern feierten in Zwickau 22 angehende Straßenwärter den Abschluss ihrer Ausbildung. Die frischgebackenen Absolventen kamen aus zwei Städten und acht Landkreisen des Freistaats Sachsen zusammen. Anne Rethmann, Geschäftsführerin Finanzen der Autobahn GmbH des Bundes sprach bei der Veranstaltung im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) das Grußwort.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten besichtigte Rethmann das Zentrum und tauschte sich mit den Gästen aus. Für die Autobahngesellschaft hat die Ausbildung neuer Fachkräfte hohe Priorität und wir freuen uns darauf, bald auch selbst bzw. in Kooperation mit den Ländern neue Straßenwärter auszubilden.

weniger anzeigen

Niederlassung Nord startet schon im Januar

21. August 2019

Gemeinsam mit den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein hat die Autobahn GmbH vereinbart, Planung und Bau von Fernstraßenprojekten im Norden vorzeitig zum 01.01.2020 zu übernehmen.

mehr anzeigen

Deutschlandweit übernimmt die Autobahn GmbH des Bundes am 1. Januar 2021 die Verantwortung für die Autobahnen. Die Niederlassung Nord, die für Schleswig-Holstein, Hamburg und Teile Niedersachsens verantwortlich sein wird, übernimmt schon ein Jahr früher. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten gestern Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein), Staatsrat Andreas Rieckhof (Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation des Landes Hamburg) und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH Stephan Krenz in Hamburg.

Eine gemeinsame Pressemitteilung finden sie hier.

weniger anzeigen

Stephan Krenz zu Gesprächen in Erfurt

21. August 2019

In den Gesprächen mit Staatssekretär Dr. Klaus Sühl ging es um Kooperationen bei Tunneln in Thüringen und den Übergang der Mitarbeiter.

mehr anzeigen

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, Stephan Krenz war heute zu Gesprächen mit Staatssekretär Dr. Klaus Sühl im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) in Erfurt. Themen des Treffens waren unter anderem der zukünftige Betrieb der vielen Tunnel im Freistaat. Auch wurden die Vorbereitungen des Übergangs von knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Thüringen zur Autobahn GmbH thematisiert. Dr. Sühl bot zudem an, dass Thüringen im Bereich IT mit der Autobahngesellschaft kooperieren werde. Im Ergebnis kann man sagen: Auch Thüringen macht sich auf den Weg zur Autobahn GmbH.

weniger anzeigen

Mehr Förderung von Frauen bei der Autobahn

21. August 2019

Die Gleichstellungs- beauftragten des Nordens im Gespräch mit Anne Rethmann

mehr anzeigen

Vor dem Lenkungskreis der künftigen Niederlassung Nord traf sich Anne Rethmann, Geschäftsführerin Finanzen der Autobahn GmbH des Bundes gestern mit Gleichstellungsbeauftragten aus dem Straßenbau in Hamburg und Niedersachsen. Die Frauen tauschten sich über ihre Erfahrungen im sehr männlich und technisch geprägten Umfeld des Straßenbaus aus. Die Gleichstellungsbeauftragten    erläuterten ihre Erfahrungen und die Ansätze in ihren jeweiligen Organisationen zur Förderung der Gleichstellung, zum Beispiel Führung in Teilzeit oder Tandems, flexible Arbeitszeitmodelle sowie Förderung von Frauen bereits bei Einstellungen und der Besetzung von Führungspositionen.  Frau Rethmann berichtete in diesem Zusammenhang auch über ihre persönlichen Erfahrungen als Frau in leitenden Positionen sowie von der Herausforderung Familie und Beruf zu vereinbaren. In der lebendigen Diskussion im Anschluss ging es auch darum, wie das Thema künftig in der Autobahn GmbH aktiv gefördert werden kann. Die Schaffung von Frauennetzwerken im Unternehmen ist bereits in Arbeit. Darüber hinaus soll es Gleichstellungsbeauftragte sowohl in den Niederlassungen als auch in der Zentrale geben. Die Autobahn will mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und Programmen zur Förderung von diversity und Gleichstellung eine attraktive Arbeitsumgebung für Frauen bieten.

weniger anzeigen

Hier geht es zum News-Archiv.

Über uns

Zahlen & Fakten

Gegründet
13. September 2018

Die Autobahn GmbH des Bundes wurde am 13. September 2018 in Berlin gegründet. Sie finden unsere Zentrale am Leipziger Platz in Berlin.

Arbeitsaufnahme der Geschäftsführung
1. März 2019

Die Geschäftsführung besteht aus Stephan Krenz, Gunther Adler und Anne Rethmann. Lesen Sie hier mehr zu den Geschäftsführern.

Länge des Autobahnnetzes
ca. 13.000 km

Deutschland hat damit das zweitgrößte Autobahnnetz Europas. Die längste Autobahn ist übrigens die A7, die von Norden nach Süden einmal durch ganz Deutschland führt.

Zukünftig
bis zu 15.000 Mitarbeiter/innen

Die Autobahn GmbH ist bundesweit vertreten. Als attraktiver Arbeitgeber bieten wir ein modernes Arbeitsumfeld und gute Weiterentwicklungs-
möglichkeiten. Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wert des Autobahnnetzes
mehrere Milliarden EUR

Die Autobahn ist eines der wichtigsten Verkehrsnetze und öffentlichen Güter in Deutschland. Die Autobahn GmbH des Bundes setzt daher einen wichtigen Schwerpunkt auf nachhaltige Investitionen in Aus- und Neubau sowie Erhaltung der Autobahnen.

Bundesweite Standorte
über 200

Die Autobahn GmbH gliedert sich ab 2021 deutschlandweit in 10 Niederlassungen, 41 Außenstellen, 42 Verkehrsleitzentralen und über 150 Autobahnmeistereien auf.

Zurzeit bauen wir die Zentrale in Berlin auf, von wo aus wir bis zur Aufnahme unserer Geschäftstätigkeit ein bundesweit aufgestelltes Unternehmen entwickeln. Dieses Unternehmen wird ab 2021 für rund 15.000 Beschäftigte verantwortlich sein. In der aktuellen Aufbauphase stellen wir insbesondere sicher, dass die Autobahn GmbH eine attraktive Arbeitgeberin ist. Dazu gehören für uns eine gute und faire Vergütung, Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und attraktive Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

Aufgaben

Ab dem 1. Januar 2021 übernehmen wir sämtliche Aufgaben der Verwaltung der Autobahnen in Deutschland:

 

Aufgaben der Autobahn GmbH des Bundes
Aufgaben der Autobahn GmbH des Bundes

Standorte

Unsere Zentrale befindet sich schon heute in Berlin. Ab 2021 wird es zehn Niederlassungen geben, die sich im gesamten Bundesgebiet verteilen. Darüber verstärken zukünftig 41 regionale Außenstellen die Niederlassungen. Vor Ort sorgen engagierte Beschäftigte in den Autobahnmeistereien dafür, dass der Verkehr fließt. Jede Autobahnmeisterei ist im Schnitt für 70 km Autobahn verantwortlich.

 

Deutschlandkarte der Standorte der Autobahn GmbH des Bundes

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes besteht aus drei Geschäftsführern:

Stephan Krenz
Vorsitzender
der Geschäftsführung

Vor seiner Tätigkeit als Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes war Stephan Krenz unter anderem Vorsitzender der Geschäftsführung von Abellio Deutschland sowie Geschäftsführer von Bombardier Transportation Deutschland. Des Weiteren leitete er in der Vergangenheit die Geschäfte von Jet Aviation. Seine erste berufliche Station war die Unternehmensberatung A.T. Kearney. Stephan Krenz hält einen Diplom-Abschluss in Wirtschaftsingenieurswesen der Universität Hamburg und der Technischen Universität Hamburg.

Lebenslauf Stephan Krenz (PDF)

Gunther Adler
Geschäftsführer
Personal

Gunther Adler war mehrere Jahre Staatssekretär in Ministerien auf Bundes- und Landesebene, unter anderem im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat sowie im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung leitete er außerdem die Referate Außenwirtschaft und Politische Planung. Gunther Adler studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Staatsrecht mit dem Abschluss Magister Artium an der Universität Bonn.

Lebenslauf Gunther Adler (PDF)

Anne Rethmann
Geschäftsführerin
Finanzen

Vor ihrem Start bei der Autobahn GmbH des Bundes war Anne Rethmann kaufmännische Geschäftsführerin von Cerner Health Services Deutschland und leitete den Finanzbereich von Cerner in Europa. Darüber hinaus hatte sie verschiedene Leitungspositionen bei Siemens Healthcare inne. Davor war sie mehrere Jahre kaufmännische Geschäftsführerin der GSD Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen mbH. Ihr Studium an der Berufsakademie Stuttgart schloss Anne Rethmann als Diplom-Betriebswirtin ab.

Lebenslauf Anne Rethmann (PDF)

Gesellschafter und Aufsichtsrat

Wir als die Autobahn GmbH des Bundes befinden uns zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Eine Veräußerung der Geschäftsanteile ist gesetzlich ausgeschlossen. Der Bund bestimmt als Eigentümer die Strategie des Unternehmens mit und stellt Mitglieder des Aufsichtsrats.

Die Mitglieder unseres Aufsichtsrats sind Vertreterinnen und Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), des Haushalts- sowie des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags sowie der Gewerkschaften ver.di und dbb. Insgesamt besteht der Aufsichtsrat aktuell aus zwölf Personen, Vorsitzender ist Dr. Gerhard Schulz.

Hintergrund zur Reform

Im Zuge der Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen einigten sich die Länder und der Bund 2017 unter anderem auf die Reform der Bundesfernstraßenverwaltung.

Aktuell wird die Verwaltung des ca. 13.000 Kilometer langen Autobahnnetzes in Deutschland zwar durch den Bund finanziert und beauftragt, jedoch dezentral durch die einzelnen Bundesländer ausgeführt.

Ziel der Reform ist es, Finanzierung und Verwaltung ab 1. Januar 2021 bei der Autobahn GmbH des Bundes in eine Hand zu legen. Ressourcen sollen so effektiver genutzt und die Qualität der deutschen Autobahnen auch zukünftig gewährleistet werden.

Aufgrund der Komplexität des Transformationsvorhabens handelt es sich um eine der größten infrastrukturpolitischen Reformen der vergangenen Jahrzehnte.

Weitere Informationen zum Hintergrund der Reform finden Sie auf der Webseite des BMVI.

Karriere

Interessieren Sie sich für Straßenbau und Infrastruktur? Suchen Sie einen Arbeitgeber, der Deutschland wortwörtlich in Bewegung hält? Dann bewerben Sie sich bei uns!

Gerade in der aktuellen Aufbauphase bis 2021 sind wir auf der Suche nach kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für vielfältige Positionen und Funktionen, insbesondere für die Zentrale in Berlin.
Auf unserer Karrierewebsite können Sie sich auf die aktuell ausgeschriebenen Stellen oder initiativ bewerben.

Zudem finden Sie hier aktuelle Stellen für den Aufbau unserer Niederlassung Nord.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Häufige Fragen (FAQ)

  • Allgemeine Fragen zum Haustarifvertrag

    • Was beinhaltet der neue Haustarifvertrag der Autobahn GmbH?Der neue Haustarifvertrag ist ein eigener Tarifvertrag speziell für die Autobahn GmbH des Bundes. Er umfasst alle grundlegenden Tarifbestimmungen für deren Tarifbeschäftigte. Er besteht aus dem Manteltarifvertrag (Regelungen der wesentlichen Beschäftigungsgrundlagen) und dem Tarifvertrag zum Entgeltgruppenverzeichnis (Regelungen zur Eingruppierung). Zusätzlich wird es weitere Tarifverträge für bestimmte Gruppen und Themengebiete geben; für Nachwuchskräfte der Autobahn GmbH (Auszubildende und Studierende) gibt es beispielsweise auch schon einen eigenen Tarifvertrag. Außerdem wird aktuell noch der Einführungs- und Überleitungstarifvertrag verhandelt, der die Überleitung der wechselbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straßenbauverwaltungen der Länder in die Autobahn GmbH regeln wird.
    • Wie funktioniert die Eingruppierung und Stufenzuordnung für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?In Tarifverträgen des öffentlichen Dienstes wird das Grundentgelt üblicherweise über so genannte Entgeltgruppen und Stufen festgelegt; dies haben wir für die Autobahn GmbH so übernommen. Die Stelle jeder Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters wird über das Entgeltgruppenverzeichnis (EGV) auf Basis der ausgeübten Tätigkeit einer Entgeltgruppe zugeordnet. Zusätzlich wird die Dauer der Beschäftigung honoriert, d.h. je länger Sie in Ihrer Position arbeiten, desto mehr verdienen Sie auch durch die Zuordnung zu immer höheren Entgeltstufen.
    • Wie wird sich die Entlohnung der Beschäftigten nach Haustarifvertrag in Zukunft entwickeln?Mit dem Haustarifvertrag haben wir uns an die Entgelttabelle des TVöD Bund gebunden, zunächst bis Ende 2025. Da es für unser offizielles Startjahr 2021 jedoch noch keine Entgelttabelle des TVöD Bund gibt, haben wir für die Übergangszeit eine eigene Tabelle entwickelt, deren Werte über dem Niveau des TVöD Bund 2020 und TV-L 2021 liegen. Somit ist bereits durch die Tabelle sichergestellt, dass nach der Überleitung Ihr Grundentgelt mindestens genauso hoch ist wie bisher. Sobald die Tarifrunde zum TVöD Bund Werte ergibt, die oberhalb der jetzt vereinbarten Werte liegen, gelten die höheren.
    • Für wen gilt ein besonderer Kündigungsschutz?Die Regelung zum Kündigungsschutz für besonders langjährig Beschäftigte wurde aus dem TV-L bzw. TVöD übernommen und gilt für das gesamte Tarifgebiet. Dieser Kündigungsschutz gilt für Beschäftigte, die das 40. Lebensjahr vollendet haben und eine Beschäftigungszeit von mehr als 15 Jahren haben. Es ändert sich also nichts gegenüber den heutigen Bestimmungen nach TV-L bzw. TVÖD. Als Beschäftigter der neuen Länder gilt diese Regelung ebenfalls - anders als im TV-L und TVÖD.
    • Was ist das 13. Monatseinkommen?An die Stelle der Jahressonderzahlung tritt bei der Autobahn GmbH ein garantiertes, volles 13. Monatseinkommen, das grundsätzlich mit der Entgeltzahlung im November ausgezahlt wird. Es errechnet sich aus dem Tabellenentgelt sowie der in Monatsbeträgen tariflich festgelegten Entgeltbestandteile. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können eine monatliche anstatt der jährlichen Auszahlung beantragen.
    • Was ist der Unternehmensbonus?Bei der Autobahn GmbH sollen alle Beschäftigten direkt am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden und von ihrem Einsatz profitieren. Deshalb wird es einen Unternehmensbonus für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, der von der Erreichung der Unternehmensziele abhängt. Ein solches Ziel kann zum Beispiel die messbare Entwicklung der Autobahnqualität sein. Das Bonusprogramm wird erstmals für das Jahr 2022 mit Auszahlung im Jahr 2023 umgesetzt.
    • Welche Erschwerniszuschläge gibt es?Bei der Autobahn GmbH gibt es zukünftig für Beschäftigte im Außendienst des Straßenbetriebsdienstes und Straßenbaus im „Gefahrenraum Autobahn“ einen pauschalen Erschwerniszuschlag in Höhe von 60 Euro monatlich. Zusätzlich gibt es als Ausgleich für außergewöhnliche Belastungen 60 Euro monatlich für Beschäftigte im Kolonnendienst bzw. 25 Euro monatlich für Streckenwarte oder Straßenmeister. Beschäftigte im Straßenwinterdienst erhalten zusätzlich zwischen November und März einen Winterdienstzuschlag von 60 Euro monatlich.
    • Wie sind die Arbeitszeiten festgelegt?Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei der Autobahn GmbH für Beschäftigte, die ständig Wechselschicht- oder Schichtarbeit leisten, sowie für Beschäftigte in Autobahn-, Straßen- und Fernmeldemeistereien und Kfz-Werkstätten 38,5 Stunden. Für alle anderen Beschäftigten gilt eine durchschnittliche Arbeitszeit von 39 Stunden wöchentlich.
    • Welche Urlaubsregelung gibt es?Wie auch im TV-L haben Beschäftigte bei einer fünftägigen Arbeitswoche und voller Arbeitszeit einen Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstagen.
  • Fragen der wechselnden Beschäftigten

    • Wie wird sichergestellt, dass Beschäftigte zukünftig nicht schlechter gestellt werden?Dies ist gesetzlich zugesichert, es gibt eine Besitzstandswahrung für alle vom Übergang betroffenen und wechselbereiten Beschäftigten und diese wird von uns auch eingehalten. Die genauen Regelungen hierfür werden derzeit in den Verhandlungen zum Einführungs- und Überleitungstarifvertrag verhandelt. Wir hoffen Ihnen hier in Kürze mehr Klarheit geben zu können.
    • Wo werden die Besitzstände geregelt?Grundsätzlich werden diese Punkte im Einführungs- und Überleitungstarifvertrag festgelegt. Bestehen darüber hinaus einzelvertragliche Regelungen für einzelne Beschäftigte, so sind diese Besitzstände beim Personalübergang nach § 613a BGB gesichert. Daneben bestehen zum Zeitpunkt des Übergangs geltende Dienstvereinbarungen (zukünftig als Betriebsvereinbarungen) für längstens 12 Monate nach Betriebsbeginn fort, soweit sie nicht vorher durch neue Regelungen ersetzt werden.
    • Wird die VBL fortgeführt?Die betriebliche Altersvorsorge des öffentlichen Dienstes, die VBL, soll weitergeführt werden. Hierzu sind wir in Gesprächen mit der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL); bislang haben wir keine Anzeichen, die einer Mitgliedschaft in der VBL entgegenstehen könnten. Für Länder, die derzeit eigene Regelungen zur betrieblichen Altersvorsorge haben, arbeiten wir an individuellen Lösungen.
    • Werden bei einem Wechsel zur Autobahn GmbH die beim Land zurückgelegten Dienstjahre berücksichtigt?Ja, diese werden voll angerechnet.
    • Wie werden die heutigen AV-Beschäftigten in den Haustarifvertrag übergeleitet?Die Fragen zur Überleitung, also u.a. auch die Fragen zur Überleitung in das neue Entgeltgruppensystem der Autobahn GmbH, werden aktuell mit den Gewerkschaften besprochen. Aufgrund der hier noch andauernden Verhandlungen bitten wir Sie um Verständnis, dass wir keine spezifischen Zusagen zur Überleitung machen können. Wir setzen alles daran, hier so schnell wie möglich weitere Klarheit für Sie zu schaffen. Durch den noch ausstehenden Einführungs- und Überleitungstarifvertrag wird auf jeden Fall sichergestellt, dass Sie zukünftig nicht schlechter gestellt werden als bisher. Neben einem verbesserten Grundentgelt bieten wir mit dem vereinbarten Haustarifvertrag weitere Vorteile, wie verbesserte Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten gegenüber TV-L und TVöD, ein volles 13. Monatsgehalt, eine jährliche Bonuszahlung ab dem Jahr 2022 sowie einen einmaligen Wechselzuschlag von 1.500 Euro, wenn Sie sich für einen Wechsel zur Autobahn GmbH entscheiden. Zusätzlich bleiben den Beschäftigten ihre Besitzstände nach den im Einführungs- und Überleitungstarifvertrag zu treffenden Regelungen erhalten.

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen oder sonstige Anmerkungen und Anregungen? Dann nutzen Sie gerne unser Kontaktformular:

Pressekontakt

Bei journalistischen Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an

Sebastian Hass

presse@autobahn.de

Die Autobahn GmbH des Bundes
Leipziger Platz 16
10117 Berlin