Sie sehen die Inhalte der Region Westfalen

Niederlassung Westfalen

Von den Mooren des niedersächsischen Emslands über das dicht besiedelte Ruhrgebiet bis hinein ins nördliche Hessen erstreckt sich das Gebiet der Niederlassung Westfalen.

Ausgehend von der Zentrale in Hamm werden ab dem 01. Januar 2021 im Niederlassungsgebiet rund 1.370 Autobahnkilometer von der Niederlassung geplant, gebaut, erhalten und betrieben. Eine Aufgabe mit hoher Bedeutung und mit vielen interessanten Herausforderungen für die Straßenbauer. Zentrale europäische Transitstrecken oder beliebte Reiserouten – sie alle verlaufen durch das Niederlassungsgebiet und schreiben spannende Geschichten.

Großprojekte wie der Ausbau der Schlagadern des Ruhrgebietes (A40, A42 und A43) oder die Erweiterung der A45, der „Königin der Autobahnen“ mit 60 Talbrücken, fallen auch in den Verantwortungsbereich der Niederlassung Westfalen. 

Mit ihren fünf Außenstellen in Bochum, Hagen, Netphen, Dillenburg und Osnabrück sowie mit ihren 18 Autobahnmeistereien und zwei Projektbüros wird der reibungslose Verkehr in der Region sichergestellt.

Niederlassung Hamm

Die Niederlassung Westfalen wird in Hamm drei Standorte für langfristig rund 400 Beschäftigte betreiben. Neben den Gebäuden am Otto-Krafft-Platz 8 und an der Marker Allee 46, die derzeit noch vom Landesbetrieb Straßen.NRW genutzt werden, wird eine weitere Immobilie an der Lilienthalstraße 5 hinzukommen. Alle Standorte können mit dem ÖPNV und mit dem Auto erreicht werden, der Otto-Krafft-Platz liegt zudem in fußläufiger Nähe zum Hauptbahnhof.

Außenstelle Bochum

Zwischen dem Springorum-Radweg, der Stadtbahn-Haltestelle Wasserstraße und der neuen A448 liegt die Außenstelle Bochum verkehrstechnisch günstig. Im ehemaligen Vonovia-Gebäude an der Phillipstraße 3 werden zukünftig rund 170 Mitarbeiter die Autobahnen des östlichen Ruhrgebiets betreuen. Im vierten Quartal 2020 soll der Umzug stattfinden.

Außenstelle Hagen

Die neue Außenstelle Hagen ist direkt gegenüber der Fernuniversität an der Feithstraße 137a angesiedelt. In Hagen werden zukünftig 57 Beschäftige der Autobahn arbeiten. Da die Außenstelle zwischen A1 und A45 liegt, ist die Anreise mit dem Auto problemlos möglich. Aber auch an den ÖPNV ist der Standort dank der nahen Uni sehr gut angebunden.