Region: Westfalen, … Status: In Planung

Autobahn: A 1, A 30, … Ausbau der A30 von Hasbergen-Gaste bis hinter das Kreuz Lotte/Osnabrück

Die Autobahn Westfalen bereitet die A30 mit einem Verflechtungsstreifen von der Anschlussstelle Hasbergen-Gaste bis zum Kreuz Lotte/Osnabrück für den sechsstreifigen Ausbau vor. Parallel dazu wird im Bereich des Lotter Kreuzes die A1 auf sechs Fahrstreifen ausgebaut.

Daten & Fakten

Gesamtlänge

ca. 3,5 km

Baukosten

60 Millionen Euro


Projektbeschreibung

Die A30 ist eine West-Ost-Verbindung entlang der nordrhein-westfälisch/niedersächsischen Landesgrenze. Sie beginnt im östlichen Westfalen kurz vor dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen, wo Verkehrsteilnehmer auf die A2 auf- und von dieser abfahren können, und endet im Westen an der niederländischen Grenze. Dort geht die A30 in die niederländische A1 über. Den Abschnitt zwischen Hasbergen-Gaste und dem Kreuz Lotte/Osnabrück, in dem die A30 die deutsche A1 kreuzt, passieren Prognosen zufolge 2030 täglich rund 68.000 Fahrzeuge.

Aufgrund der in den vergangenen Jahrzehnten stetig gestiegenen Verkehrsbelastung soll dieser Bereich nun sowohl auf der A30 als auch auf der A1 ausgebaut werden. Während die A1 sechsstreifig wird, werden auf der A30 mit einem neuen Verflechtungsstreifen, der eine Art verlängerte Ein- und Ausfahrt zwischen dem Lotter Kreuz und Hasbergen-Gaste ist, die Voraussetzungen für eine spätere Sechsstreifigkeit geschaffen. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 60 Millionen Euro.

Sechs neue Brücken

Im Verlauf des 3,5 Kilometer langen Ausbaus auf der A30 müssen insgesamt fünf Brücken neugebaut werden. Dabei handelt es sich um die Bauwerke Sunderstraße, Goldbach, Gaster Landweg, Viehtrift Husmann und Lengericher Straße (L589). Auf den 2,1 Kilometern, die auf der A1 ausgebaut werden, muss zudem das Brückenbauwerk Osnabrücker Straße (L501) ersetzt werden. Zudem sollen zwei neue Regenwasserbehandlungsanlagen – direkt im Kreuz und am Goldbach – für eine ökologischere Aufbereitung des Abwassers im Bereich des Ausbaus sorgen. Sie fungieren auch als Regenrückhaltebecken und können das Wasser bei starken Niederschlägen gedrosselt wieder in die Natur zurückführen.

Zusätzlicher Lärmschutz

Auf der A30 profitieren die Anwohner in der Siedlung Knochenort, südlich des Heidesees, im Zuge des Ausbaus von neuen Lärmschutzmaßnahmen. Die Autobahn Westfalen baut einen zehn Meter hohen und 405 Meter langen Lärmschutzwall sowie daran angrenzend eine acht Meter hohe und 650 Meter lange Lärmschutzwand. Zudem wird sowohl auf der A1 als auch auf der A30 im gesamten Ausbaubereich lärmmindernder Asphalt aufgebracht.

Kreuz wird umgestaltet

Das Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück wird im Zuge des Ausbaus umgestaltet. Die Kreisfahrten werden vergrößert und die Tangenten zweistreifig ausgebaut. Durch den neuen Verflechtungsstreifen auf der A30 ist für auffahrende Verkehrsteilnehmer ein Wechsel des Fahrstreifens künftig bis zur Anschlussstelle Hasbergen-Gaste im Osten und dem Kreuz Lotte im Westen nicht mehr zwingend notwendig. Dadurch sollen Rückstaus bei der Auffahrt von der A1 auf die A30 und andersherum künftig verhindert werden. Die zentrale Brücke, auf der die A30 über die A1 geführt wird, muss nicht erneuert werden. Denn das neue Bauwerk ist bereits 2019 fertiggestellt worden.


Zeitplan

2008: Beginn der Vorplanung

2015: Verfahren zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung

2017: Genehmigung der Planungsunterlagen durch das Bundesverkehrsministerium

2021: Planfeststellungsverfahren eingeleitet

  • Unterlagen liegen bis 12. Januar 2022 in den Kommunen Lotte, Hasbergen, Hörstel und Hopsten sowie im Internet auf der Seite der Bezirksregierung Münster offen aus
  • Einwendungen können bis 14. Februar 2022 per Post oder über den Internetauftritt der Bezirksregierung eingehen

Im Anschluss:

  • Stellungnahme der Autobahn Westfalen auf Einwendungen
  • Erörterungstermin unter der Leitung der Bezirksregierung mit allen Beteiligten 
  • Umsetzung von Planänderungen
  • Planfeststellungsbeschluss, Erteilung einer Baugenehmigung
  • Beginn der detaillierten Ausführungsplanung
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
  • Baubeginn

 


Verkehrsmeldungen

A 1: Notfallmaßnahme Tunnelanlage Moorfleet, Richtungsfahrbahn Bremen ab Montag, 17.1., 19:30 Uhr bis vorr. 20.1.2022, 5:00 Uhr

- Arbeiten zwischen den AS HH-Billstedt (33) und AS HH-Moorfleet (34), Richtungsfahrbahn Bremen im Bereich des Tunnelbauwerks - Reparaturarbeiten finden durchgehend vom 17.1. bis zum 20.1. statt - Für die Arbeiten wird tagsüber in der Zeit von 5:00 bis 20:00 Uhr ein Fahrstreifen gesperrt, nachts in der Zeit von 20:00 bis 5:00 Uhr werden zwei Fahrstreifen gesperrt.

A 1: Instandhaltungsarbeiten am eHighway Schles-wig-Holstein, voraussichtlich zwischen dem 10.1. bis 21.1. 2022, jeweils Montag bis Donnerstag in den Zeiten von 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr

Die Autobahn GmbH des Bundes, Nord, Außenstelle Lübeck, teilt mit, dass auf der A 1 zwischen dem Autobahnkreuz Lübeck (1/24) und der Anschlussstelle Reinfeld (25) Arbeiten am eHighway Schleswig-Holstein durchgeführt werden. Auf den jeweils 5 km langen Abschnitten werden die Oberleitungen instandgesetzt.

Pressekontakt