Region: Ost, …Status: In Umsetzung

Autobahn: A 4, …Sanierung Tunnel Königshainer Berge

Der Tunnel Königshainer Berge erhält eine intensive Erneuerung der Sicherheitseinrichtungen. Ab Herbst 2022 beginnen die Vorbereitungen für die Sanierung.

Über den Tunnel

Der Tunnel Königshainer Berge ist mit 3281 m Länge ist der drittlängste Autobahntunnel Deutschlands. Es handelt sich um einen Richtungsverkehrstunnel mit zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung. Als Teil der Bundesautobahn 4, in der Nähe von Görlitz zwischen den Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Kodersdorf liegend, unterquert er das Landschaftsschutzgebiet Königshainer Berge.

Einige Fakten:

  • Baujahr: 1999
  • Röhrenbreite: 9,50m
  • Höhe der Röhren: 4,50m
  • Längslüftung mit zweimal 18 Strahlventilatoren
  • Anzahl der Pannenbuchten: 4 Pannenbuchten je Tunnelröhre im Abstand von 660 m
  • Anzahl der Fluchteinrichtungen: 9 Querstollen zwischen den parallelen Röhren
  • Regelmäßige Tunnelwartungen: Vierteljährliche Wartung & jährliche Tunnelwäsche
  • Durchschnittlicher täglicher Verkehr: circa 30.000 Fahrzeuge mit einem Schwerlastanteil von knapp 40 Prozent (höchster Anteil bundesweit)
  • Die Autobahnmeisterei Weißenberg betreut den Tunnel

Projektbeschreibung

In diesem Jahr startet eine umfangreiche Nachrüstung der betriebstechnischen Ausstattung. Die Grundlage sind zum einen das Alter beziehungsweise der Zustand der Anlagen sowie gestiegene Anforderungen durch entsprechende Richtlinien. Das Ziel ist es, ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten und die Technik an den aktuellen Stand der Technik anzupassen. 

Details Instandhaltung

  • Neue Notrufkabinen
  • Verschluss der Querschläge mit Toren (befahrbar für Einsatzkräfte)
  • Weitere Lüfter in den Röhren
  • Neue Beleuchtung mit LED-Technik
  • Neue Wechselverkehrszeichen /Verkehrstechnik
  • Mehr Sensoren für die Brandmeldeanlage
  • Mehr Videotechnik zur lückenlosen Überwachung
  • Anpassung der Elektroversorgung
  • Austausch der Lautsprecheranlage
  • Neue Kabelinfrastruktur (Lichtwellenleiterkabel) für die Leittechnik
  • Austausch der Löschwasserentnahmestellen
  • Bau einer Feuerwache in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Görlitz

Die Inbetriebnahme der Feuerwache ist eine der Grundvoraussetzungen, um die Sanierung überhaupt durchführen zu können und Vollsperrungen in der Region zu vermeiden. Ohne die Werksfeuerwehr wäre eine Sanierung unter laufendem Gegenverkehr nicht möglich. Im Dreischichtbetrieb wird diese für den Zeitraum der Bauarbeiten rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche mit sechs Kolleginnen und Kollegen besetzt sein. Die gesamte Bauzeit erstreckt sich nach aktueller Planung von August 2022 bis November 2025. Dabei gibt es mehrere Bauphasen, beginnend mit der Ertüchtigung des Gegenverkehrs. Die beiden Röhren werden wechselweise bearbeitet: Zunächst die Nordröhre im Jahr 2024 und anschließend die Südröhre im Folgejahr. Während der Bautätigkeiten läuft der gesamte Verkehr durch die jeweils „freie“ Röhre. Die Kosten für das Gesamtprojekt werden mit ungefähr 50 Millionen Euro kalkuliert.

Sie haben Fragen zum Projekt? Kontaktieren Sie uns!

Bitte fügen Sie Dateien im Format .jpg oder .pdf mit insgesamt maximal 12 MB an.

Pressekontakt

Tino Möhring

Pressesprecher der Niederlassung Ost

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Ost
Magdeburger Straße 51
06112 Halle