Sie sehen die Inhalte der Region Nord

Die Rastanlage der Zukunft – Pilotprojekt gestartet

Die Autobahn GmbH hat das Ziel, die Qualität und die Verweildauer auf ihren unbewirtschafteten Park- und Rastanlagen mit WC-Gebäuden (PWC-Anlagen) zu verbessern. Wie das gelingen soll, zeigt ein nun gestartetes Pilotprojekt an der A1.

PWC_2.jpg

Durch die Neugestaltung der PWC-Anlage „Ostseeblick“ an der A1 bei Heiligenhafen möchte die Autobahn GmbH erproben, wie Rastanlagen entlang der Autobahnen zukünftig nutzerfreundlicher gestaltet werden können. Dazu zählen Aspekte wie eine höhere Sauberkeit und Sicherheit, ein besserer Service, eine gesteigerte Nachhaltigkeit und natürlich optimierte Erholungsmöglichkeiten für die Nutzerinnen und Nutzer.

Die PWC-Anlage „Ostseeblick“ ist eine der ersten Musteranlagen, durch die in Erfahrung gebracht werden soll, wie sich Verbesserungen an den Rastanlagen herbeiführen lassen.

Bis Anfang Juli 2021 laufen nun die Bauarbeiten vor Ort. Dabei soll Folgendes umgesetzt werden:

  • Müllbehälter mit größerem Volumen und solarbetriebener Kompresssionsmechanik sowie Mülltrennung.
  • Bereitstellung von W-LAN (Breitbandverbindung).
  • Digitale Infotafel mit Informationen zum Umfeld, zur Verkehrslage, Bewertungsportal für die Sauberkeit der Anlage etc.
  • Piktogramme mit Wiedererkennungswert stellen die neuen Angebote der PWC-Anlage dar.
  • Helle und weiträumige Ausleuchtung der gesamten Anlage mit energiesparsamen Leuchtmitteln und bedarfsgesteuerter Schaltung.
  • Frei zugänglichen Zapfstelle für Frischwasser.
  • Errichtung eines Spielplatzes und Bereitstellung von Outdoor-Fitness Geräten.
  • Eine neue abgezäunte Hundeauslaufzone soll die Sauberkeit auf der Anlage verbessern und den Auslauf der Vierbeiner sicherer machen.
  • Die Aufenthaltsqualität wird durch neue, unterschiedliche Sitzgruppen verbessert und für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen erschlossen; sie erhalten teilweise Wind- und Sonnenschutz und es werden zusätzliche Bäume und Büsche gepflanzt.
  • Der Aussichtshügel erhält als Attraktion ein Fernrohr, das den Namen Ostseeblick unterstreicht.
  • Errichtung und Betrieb von Photovoltaik-Anlagen auf dem WC-Dach und auf dem Lärmschutzwall zur Erzeugung von Strom, der für den Betrieb der PWC-Anlage genutzt wird.
  • Errichtung und Betrieb von vier Elektro-Ladepunkten mit Schnelllademöglichkeit für Elektrofahrzeuge.

Während der Umbauzeit ist die PWC-Anlage weiterhin geöffnet und funktionsfähig.