Betriebsdienst

Die Autobahn GmbH des Bundes

Der Straßenwärter - Multitalent im Auftrag der Sicherheit

Das klassische Bild vom Straßenwärter mit Schaufel und Besen ist längst überholt. Heute benötigt der Straßenwärter eine gewisse Leidenschaft zur Technik, denn im Alltag wird vorwiegend mit schwerem Gerät gearbeitet. Dies umfasst die Bedienung von Schneidewerk an den Fahrzeugen bis hin zu hoch modernen Tunnelreinigungsvorrichtungen. Betrachtet man das große Ganze, nähert sich das Berufsbild gegenwärtig immer mehr dem eines „Straßentechnikers“ an. 


Vorschaubild für das Video

Ein Arbeitstag wie kein anderer

Der Tätigkeitsbereich im Betriebsdienst ist breit gefächert und häufig abhängig von der Jahreszeit. Darunter fallen Aufgaben wie bauliche Unterhaltung, Grünpflege, Wartung und Instandhaltung der Straßenausstattung, Reinigung und der Winterdienst. Darüber hinaus kann der Straßenwärter zur Beseitigung von Unfallschäden oder zu Maßnahmen bei außergewöhnlichen Witterungsereignissen und Katastrophenfällen einberufen werden. 


Werden Sie Teil des Teams Autobahn!

Wir bieten unseren Mitarbeitenden ein familiäres Arbeitsumfeld und eine gute Work-Life-Balance.  Zusätzlich bietet die Autobahn GmbH eine faire Vergütung nach TV-A und vielseitige Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Haben wir Ihr Interesse am Beruf des Straßenwärters wecken können? Egal ob als Berufsanfänger oder Quereinsteiger suchen wir in ganz Deutschland Verstärkung für unsere Teams. 


Bildergalerie

Betriebsdienst

Winterdienst

Winterdienst

Arbeitsalltag

Grünstreifenpflege

#teamautobahn

Straßenwärter

Straßenwärterin


Christian Langer - Straßenwärter

Wenn ich nicht grade im Schichtbetrieb im Winterdienst bin, bekomme ich morgens von meinem Kolonnenführer den Arbeitsauftrag und das Fahrzeug zugeteilt. Danach bereite ich alles für meine Arbeit vor und checke mein Fahrzeug durch. Ist dies erledigt, gibt es eine kurze Absprache in meiner Kolonne/Team und dann geht es auch schon mit meiner Kolonne/meinem Team raus auf die Autobahn. Das Wichtigste ist die Verkehrssicherung! Egal welche Art von Arbeit wir machen, das Absichern gegen den fließenden Verkehr muss als erstes geschehen. Den restlichen Tag über verrichten wir dann unsere eingeteilte Arbeit, insofern nichts Unerwartetes wie z.B. das Absichern von Unfallstellen dazwischenkommt. Zum Feierabend geht es dann zurück auf die Autobahnmeisterei, wo das Werkzeug und die Fahrzeuge wieder saubergemacht und für den nächsten Einsatz vorbereitet werden.

Die größte Herausforderung ist der fließende Verkehr und die Absicherung von diesem. Aber auch das Arbeiten bei Wind und Wetter und bei Tag und Nacht kann einen schon fordern. Aber mit Teamgeist geht das alles.

Als Straßenwärter sollte man handwerkliches Geschick haben. Klar arbeiten wir viel mit Maschinen und Geräten, aber wir pflastern auch mal oder setzen Bordsteine in Beton oder stellen Schalungen aus Holz für Schilderfundamente her. Fingerspitzengefühl ist zum Bedienen der LKW-Ladekräne, der Kehrmaschine oder auch dem Unimog wichtig. Aber das Wichtigste ist am Ende dann doch, im Team arbeiten zu können.


Interview mit Christian Langer

Sommerferienstart: Verkehrsprognose für die Autobahn

Am 27. Juni beginnen in Deutschland die nach Bundesländern gestaffelten Sommerferien. Bis zum Ende der Schulferien am 11. September nutzen viele Reisende die Autobahn, um an ihr Urlaubsziel zu gelangen. Generell nimmt der Pendler- und Berufsverkehr in der Ferienzeit ab. Gleichwohl kann es an Hauptreisetagen zum Ferienbeginn und -ende zu einer hohen Auslastung der Autobahnen kommen. Um die Fahrt in den Urlaub besser planen zu können, informiert die Autobahn GmbH über stauträchtige Autobahnen und Autobahnabschnitte in der Ferienzeit.

Nordrhein-Westfalen startet in die Sommerferien

An diesem Wochenende startet Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland in die diesjährigen Sommerferien. Durch die größtenteils entfallenen Corona-Einschränkungen ist in diesem Jahr wieder mit erhöhtem Reiseverkehr zu rechnen. Insbesondere am Freitagnachmittag (24.6.) kann es in den Ballungsgebieten und auf den klassischen Reisestrecken im Rheinland bis zu den frühen Abendstunden zu einer angespannten Verkehrslage kommen.

André Fritsch - Straßenwärter

Ich kontrolliere hauptsächlich meinen Streckenbereich, die dazugehörigen Ingenieurbauwerke sowie Verkehrszeichen und Schutzplanken. Dabei erledige ich auch kleinere Reparaturen an den Verkehrseinrichtungen. Auch die Aufnahme von Unfallschäden an Schutzplanken gehört zum Alltag.

Unser Team ist recht jung und somit macht es viel Spaß, mit den Kolleg:innen zu arbeiten. Auch bei ernsten Situationen können wir trotzdem zusammen lachen und uns aufeinander verlassen.

Ich kann mir meine Arbeiten zum großen Teil selbstständig einteilen und auch zeitlich aufteilen. Zumal bringt jeder Tag immer wieder neue Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Es wird nie langweilig auf der Autobahn.


Zurück an den Seitenanfang