Status: In Planung Region: Nordwest, …

Autobahn: A 39, …Ersatzneubau der Brückenbauwerke Z1 und Z1'

Daten & Fakten

Gesamtlänge

219 Meter

Gesamtkosten

ca 32,4 Mio €

Beginn der Arbeiten

Frühjahr 2024

Fertigstellung

März 2028

Projektbeschreibung

Die Außenstelle Bad Gandersheim der Niederlassung Nordwest plant und betreut im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland den Ersatzneubau der Bauwerke mit der der Bezeichnung Z1 und Z1'.

Im folgenden werden die Bauwerke als "Ostbauwerk" (Z1) und "Westbauwerk" (Z1´) bezeichnet.

Die beiden zu erneuernden Brückenbauwerke befinden sich auf der A39 bei Betriebskilometer 202,888, ca. 1 km nord-östlich des Autobahndreieckes (A7/A39) Salzgitter, zwischen dem Autobahndreieck (AD) Salzgitter und der Anschlussstelle (AS) Baddeckenstedt. Die Bauwerke führen südwestlich von Wartjenstedt (Landkreis Wolfenbüttel, Gemeinde Baddeckenstedt) über die Innerste und die 2-gleisige Regionalstrecke 1773 der Deutschen Bahn AG bei Bahnkilometer 62,062. Das Ostbauwerk ist das ältere Bauwerk in Fahrtrichtung Braunschweig. Das Westbauwerk ist das jüngere Ergänzungsbauwerk in Fahrtrichtung AD Salzgitter.

Das Ostbauwerk stammt aus dem Jahr 1960, das Westbauwerk aus dem Jahr 1970. Die beiden Teilbauwerke wurden gemäß der sogenannten Nachrechnungsrichtlinie für Bauwerke nachgerechnet. Dabei wurden rechnerisch erhebliche Defizite festgestellt, u.a. ist die Standsicherheit bei gleichbleibender oder sich verstärkender Verkehrsbelastung nicht mehr gewährleistet. Als Ergebnis einer anschließend durchgeführten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wurde der Neubau beider Brücken unmittelbar nacheinander empfohlen.

Bauphasen

Viele Fledermausarten nutzen Brücken als Quartiere. Das ist auch bei diesen beiden Brücken der Fall. Zudem sind Gehölze, in diesem Fall insbesondere Baumspalten und abstehende Rinden, wichtige Zufluchtsorte für die Tiere. Zur Einrichtung der Baustelle müssen jedoch Gehölze gefällt werden. Während der Fällarbeiten sowie des Abrisses der alten Brückenbauwerke können in solchen Quartieren befindliche Fledermäuse erheblich gestört, verletzt oder getötet werden. Um das zu verhindern, wurde im Jahr 2022 ein Fledermausquartier errichtet.

Da die oberen Bodenschichten im Bereich der Innerste wenig tragfähig sind, wurden beide Bauwerke mit Ortbetonrammpfählen („Franki-Pfählen“) tiefgegründet. Selbiges geschieht auch mit den beiden Neubauten. Hierfür wurde eine Baugrunderkundung durchgeführt, um die Lage der tragfähigen Bodenschichten zu ermitteln und somit die Absetztiefe der neuen Gründung festzustellen.

Die Neubepflanzung der Dammböschungen erfolgt gemäß der landschaftspflegerischen Begleitplanung.

Der Verkehr wird während der Bauzeit auf nur einem Bauwerk geführt, während das andere Bauwerk neu errichtet wird. Der Verkehr kann also in beide Fahrtrichtungen einspurig fließen.

Bauphasen

Für diese Phase werden die Fahrstreifen auf dem Westbauwerk für eine 1+1 Verkehrsführung angepasst. Danach werden mobile Schutzeinrichtungen und Geländer sowie Längsverbauten an den Widerlagern hergestellt. Nun wird eine 2+0 Verkehrsführung auf dem Westbauwerk eingerichtet und der Abbruch des Ostbauwerk kann beginnen. Über den unter den Bauwerken fließende Fluss, die Innerste, und die Bahnstrecke werden dafür ein Schutzgerüste aufgebaut.

Der nächste Schritt ist dann die Herstellung zusätzlicher Pfähle für die neuen Fundamente. Sie dienen als Verstärkung der „alten“ Fundamente. Außerdem werden neue Pfeiler und Widerlager sowie ein Überbau auf einem Traggerüst hergestellt. Das Traggerüst erhält im Bereich der Innerste ausreichend große Öffnungen, um den Durchflug der Fledermäuse nicht zu verhindern.

Für die zweite Bauphase wird die Verkehrsführung auf dem neuen Ostbauwerk angepasst und das Westbauwerk wird abgebrochen. Beide Brücken werden baugleich errichtet. Zum Ende kommt der Rückbau der Baubehelfsanlagen und die endgültige Verkehrsführung wird eingerichtet.

Verkehrsmeldungen

Aktuell liegen keine Verkehrsmeldungen für dieses Projekt vor.

Pressekontakt

Inga Fahlbusch

Pressearbeit AS Bad Gandersheim

Die Autobahn GmbH des Bundes Außenstelle Bad Gandersheim
Bahnhofstr. 1 37581 Bad Gandersheim

Projektverantwortung