Status: In Umsetzung Region: Nordwest, …

Autobahn: A 7, …Ersatzneubau der Talbrücke Thalaubach bei Eichenzell-Döllbach

Die Thalaubachtalbrücke befindet sich auf der A 7 und überbrückt die Bundesstraße B 279 sowie mehrere Feldwege und den Thalaubach. Das Bauwerk wurde im Jahr 1968 gebaut und soll nun aufgrund von Defiziten durch einen Neubau ersetzt werden.

Visualisierung der A7 Talbrücke Thalaubach

Visualisierung der A7 Talbrücke Thalaubach

Daten & Fakten

Länge

312 Meter

Höhe

38 Meter

Kosten

ca. 87 Mio. Euro

Streckenabschnitt

ca. 3 Kilometer

Neubau von

2 Regenrückhaltebecken

Trassierung

östliche Verschiebung

Projektbeschreibung

Das Bauwerk Thalaubachtalbrücke befindet sich auf der A 7 und überbrückt die Bundesstraße B 279 sowie mehrere Feldwege und den Thalaubach. Die Talbrücke überführt die beiden Richtungsfahrbahnen FR Kassel (Teilbauwerk 1) und FR Würzburg (Teilbauwerk 2) auf zwei getrennten Überbauten. Es handelt sich um eine 7-feldrige Stahlbrücke. Die Talbrücke wurde im Jahr 1968 gebaut. Aufgrund von Defiziten soll das Bauwerk durch einen Neubau ersetzt werden. Um bis zum Ersatz des Überbaus die Verkehrssicherheit zu erhalten, wurde das Bauwerk durch Schottbleche verstärkt. Da eine uneingeschränkte Verkehrsführung auf dem Bauwerk nicht möglich ist, wird die Autobahntrasse nach Osten verschwenkt (östliches Teilbauwerk).

Zunächst erfolgt der Neubau eines Teilbauwerkes neben dem Bestand, auf das dann der Verkehr verlegt wird. Dieses seitliche Versetzen des neuen Talbauwerks hat zur Folge, dass der nordseitig der Talbrücke im weiteren Verlauf der A7 anschließende vorhandene, etwa 900 m lange Geländeeinschnitt verbreitert werden muss. Für diese Verbreiterung ist es notwendig, dass die vorhandene nordöstliche Böschung des Geländeeinschnitts in nordöstlicher Richtung als Steilböschung zurückversetzt wird. Hierzu wird eine Hangsicherung erforderlich.

Mit Kosten in Höhe von 37 Mio. Euro für das erste Teilbauwerk und einer Gesamtinvestitionssumme von rund 87 Mio. Euro ist der Ersatzneubau der Talbrücke Thalaubach im Zuge der A 7 ein Leuchtturmprojekt der Autobahn GmbH des Bundes.

Die neue Thalaubachtalbrücke besitzt eine Länge von 312 Meter und 38 Meter Höhe vor. Hier liegt eine typische Talbrücke des Mittelgebirges vor. Insgesamt besteht die Brücke aus sieben Feldern, d.h. sechs Pfeilerachsen und zwei Widerlagern.

Die Arbeiten beginnen mit dem Bau der neuen östlichen Brückenhälfte (Richtungsfahrbahn Kassel), unmittelbar neben der bestehenden Brücke. Parallel dazu erfolgt die Errichtung der östlichen Hangsicherung. Der Verlauf der Hangsicherung besitzt einer Länge von rund 300 m mit einer max. Höhe von rund 15 m. Die Fertigstellung dieses ersten Teilbauwerkes einschließlich Nagelwand ist für Ende 2024 geplant.

Die Errichtung des eigentlichen Brückenoberbaus erfolgt grundsätzlich im Taktschiebeverfahren. Bei diesem Verfahren erfolgt der Bau des zusammenhängenden Brückenüberbaus (sieben Felder) abschnittsweise hinter einem Widerlager in einer Fertigungsstätte, die auch als „Taktkeller“ bezeichnet wird. Der Taktkeller wird auf der nördlichen Seite platziert. Nach der Fertigstellung eines Brückenabschnittes wird dieser zusammen mit den zuvor hergestellten Abschnitten bzw. Takt über die insgesamt sieben Pfeiler verschoben, um den nächsten Abschnitt (Takt) herstellen zu können. Das Verfahren ist für den vorliegenden Trassenverlauf der Thalaubachtalbrücke besonders geeignet, da insbesondere bei längeren Brücken dies eine wirtschaftliche Lösung darstellt.

Der gesamte Verkehr wird im Anschluss, nach Errichtung eines Fahrbahnprovisoriums, auf die östlichen neue hergestellte Brückenhälfte umgelegt. Es bleiben in jede Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen erhalten (sog. 4+0 Verkehrsführung). In der weiteren Folge ist der Abriss der gesamten alten Brücke vorgesehen. Der Neubau der westlichen Brückenhälfte (Richtungsfahrbahn Würzburg) kann dann als finaler Schritt des Brückenbaus erfolgen. Die Gesamtfertigstellung, inklusive rund 2,6 Kilometer Streckenanpassung, ist für Ende 2028 geplant.

Zeitplan

  • Bereitsfertiggestellt: Regenwasserbehandlungsanlagen, Fahrbahnverbreiterung Fahrtrichtung Würzburg und Mittelstreifenüberfahrt beidseitig der Brücke
  • Erster Spatenstich am 9.12.2022
  • Bis Ende 2024: 1. Teilbauwerk (Fahrtrichtung Kassel) mit Hangsicherung, 1. Bauabschnitt
  • Bis Ende 2028: 2. Teilbauwerk (Fahrtrichtung Würzburg) mit Streckenanpassung, 2. Bauabschnitt

Historie

Die Talbrücke Thalaubach ist Baujahr 1968 und der heutigen Verkehrsbelastung nicht mehr gewachsen. Im Jahr 2018 wurde das Bauwerk mittels Schottbleche verstärkt und seitdem durch vierteljährliche Sonderprüfungen engmaschig überwacht. Außerdem erfolgt ein Monitoring mittels Schallemissionsanalyse.

Für die Baumaßnahme wurde Baurecht über ein „Entfall eines Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren nach § 17, Abs. 2 FStrG“ am 21.08.2019 erwirkt.

Verkehrsmeldungen

Pressekontakt

Projektverantwortung