Region: Westfalen, … Status: In Planung

Autobahn: A 45, … Neubau der Siegtalbrücke

Daten & Fakten

Höhe

100 Meter

Länge

1050 Meter


Projektbeschreibung

Sie wurde 1976 fertiggestellt, ist rund 1050 Meter lang und etwa 100 Meter hoch: die Siegtalbrücke - beim Bau die höchste Straßenbrücke Deutschlands. Der Neubau dieses A45-Bauwerks in Siegen ist die größte technische  Herausforderung, die es an der „Königin der Autobahn“ zu bewältigen gilt. Frühestens 2027 sollen die Arbeiten beginnen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2035 geplant.

Im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der A45 wird die derzeit 30 Meter breite Brücke im Querschnitt um sieben Meter erweitert. Der Neubau stellt zudem sicher, dass das Bauwerk die heutige Verkehrsbelastung auch in Zukunft dauerhaft tragen kann.

Nach weitreichenden Voruntersuchungen zum Ersatzneubau der Siegtalbrücke und Abwägung der Vor- und Nachteile verschiedener Varianten hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Beschluss gefasst, der weiteren Entwurfsplanung als Vorzugsvariante eine Schrägseilbrücke mit Spannweiten von bis zu 192,5 Metern zu Grunde zu legen. Nach Abstimmung mit dem BMVI wurde der Variante mit der mit Abstand kürzesten Bauzeit der Vorzug gegeben. Die Pfeileranzahl kann durch die großen Stützweiten einer Schrägseilbrücke von zwölf auf lediglich sechs Stück reduziert werden, wodurch auch die aktiv im Talbereich stattfindenden Bautätigkeiten gegenüber herkömmlicher Balkenbrücken reduziert werden kann.

Auch für den Abbruch des Bestandsbauwerks werden verschiedene Varianten untersucht. Bislang sind aber nicht alle Untersuchungen und Abwägungsprozesse abgeschlossen, so dass noch keine Vorzugsvariante festgelegt wurde. Das ausgewiesene Planungsziel lautet jedoch, alle Immissionen und Einschränkungen für die Siegener Bevölkerung sowohl zeitlich als auch qualitativ auf das geringstmögliche Maß zu begrenzen.

Der Verkehr der A45 wird über die gesamte Bauzeit über die Autobahn geführt werden. Die beiden Fahrtrichtungen Dortmund und Frankfurt liegen derzeit auf zwei getrennten Überbauten je Fahrtrichtung. Dieser Zustand ermöglicht, dass bauzeitlich zunächst der komplette Verkehr mit reduzierten Fahrspurbreiten über einen der beiden Überbauten geführt werden kann, während der zweite Überbau zurückgebaut wird. Somit entsteht Platz für den Neubau der Schrägseilbrücke. Sobald diese errichtet ist, kann der Verkehr bereits vollständig auf die neue Brücke umgelegt werden und der Rückbau des Restbestands erfolgen.


Wenn 155 Tonnen den richtigen Weg suchen

Keine Frage, es ist imposant: Wenn ein rund 70 Meter langes Rotorblatt für eine Windkraftanlage von A nach B gebracht wird, hat es meist ungeteilte Aufmerksamkeit. Aber auch der Transport von beispielsweise großen und schweren Turbinen oder Tanks, aufgeladen auf Sattelzügen mit zahlreichen Achsen, zieht neugierige Blicke auf sich. Dass es aber ganz schön viel Arbeit ist, diesen Kolossen freie Fahrt auf der Autobahn zu ermöglichen, wissen die wenigsten. 


Pressekontakt

Susanne Schlenga

Kommunikation Außenstellen Hagen/Netphen

Adresse Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Westfalen
Feithstraße 137
58095 Hagen