Region: Westfalen, … Status: In Planung

Autobahn: A 1, … Sechsstreifiger Ausbau der A 1 zwischen Dreieck Ahlhorner Heide und Kreuz Lotte/Osnabrück

Der Ausbau der A1 nördlich von Osnabrück steht in den Startlöchern. 29,5 Kilometer werden in den nächsten rund viereinhalb Jahren sechsstreifig ausgebaut.


Kurzbeschreibung

Der Ausbau der A1 nördlich von Osnabrück steht in den Startlöchern. 29,5 Kilometer werden in den nächsten rund viereinhalb Jahren sechsstreifig ausgebaut. Der Auftrag wurde an eine Bietergemeinschaft vergeben. Die Besonderheit des Projektes liegt im „Funktionsbauvertrag“, der neben dem Ausbau der Strecke auch die Erhaltung dieses Streckenabschnittes über einen Zeitraum von 30 Jahren umfasst. Der Betrieb wird weiterhin durch die Straßenwärterinnen und Straßenwärter der Autobahn GmbH durchgeführt. Der gesamte Auftrag beläuft sich auf rund 600 Millionen Euro. 

Bis Ende Mai 2021 finden weitere vorbereitende Maßnahmen auf der Autobahn für die Bauphase 1 statt. Diese ist in drei Bauabschnitte unterteilt, von der Anschlussstelle Lohne bis Holdorf, von Grandorf bis nördlich der Anschlussstelle Neuenkirchen-Vörden und von der Kreisstraße K147 bis zum Ausbauende bei Bramsche. Dazwischen wird es jeweils sieben Kilometer lange Abschnitte zur „Erholung“ der Verkehrsteilnehmer geben. Die Tank- und Rastanlage Dammer Berge bleibt geöffnet.

Die Maßnahme ist in vier Bauphasen unterteilt. Neben der Strecke müssen auch 14 Brücken im Verlauf der Autobahn sowie zwei Überführungen über die Autobahn neu gebaut werden. Sechs „Regenrückhaltebecken“ (mit insgesamt 20 Kilometer Rohrleitungen) sind geplant, auf einer Länge von sechs Kilometern werden Lärmschutzwände und -wälle entstehen. 100 Kilometer Schutzplanken und Betongleitwände müssen installiert werden. Zehn Hektar so genannte Ausgleichsflächen werden noch angelegt, rund 16 Hektar sind bereits fertig.

Die A1 ist Teil der „Hansalinie“ und damit Teil des transeuropäischen Fernstraßennetzes. Der Ausbau schließt die letzte Lücke einer durchgehenden Sechsstreifigkeit zwischen Lotte/Osnabrück und der Ahlhorner Heide. Im diesem Bereich fahren aktuell etwa 60.000 Fahrzeuge täglich. In zehn Jahren werden 83.000 Fahrzeuge prognostiziert.

Fahrtzeiten und Stauanfälligkeit werden sinken, Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit werden deutlich erhöht. 


Vorbereitende Maßnahmen


Unterrichtsmaterial direkt von der Baustelle

Tolle Aktion: Bei den Baumaßnahmen für die neue Überführung an der B 5 über die A 1 bei Hamburg-Bergedorf ist ein eiszeitliches Überbelinsel gefunden worden. Ob es sich dabei um einen Finnen, Norweger oder einen Schweden handelt, wird bald eine Schulklasse im Labor untersuchen.


Pressekontakt